Rinderrouladen in Rotwein

Zutaten für 4 Portionen:

4 Rinderrouladen
700 ml Rotwein
500 ml Gemüsebrühe
100 g Bacon (Frühstücksspeck)
100 ml Gurkenwasser (aus dem Gurkenglas)
4 EL Senf
4 St. Essiggurken
2 St. Zwiebel (mittel)
3 EL Tomatenmark
2 EL Mehl
1 EL Zucker
1 Lorbeerblatt
Salz
Pfeffer
Paprika (edelsüß)

Hier unser Rezept für Rinderrouladen in Rotwein. Mit Rotkraut und Klößen oder Spätzle ein tolles Feiertagsrezept.

Vorbereitung:

Zwiebeln fein würfeln. Essiggurken in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Gemüsebrühe zubereiten.

Zubereitung:

Die Rinderrouladen auslegen und auf beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Eine Seite der Rouladen mit Senf bestreichen. Darauf legt man zuerst 2 Scheiben Bacon, danach die Gurkenscheiben, und verteilt zuletzt die Zwiebelwürfel darüber. Dabei zum Rand etwas Abstand halten.

Nun den linken und rechten Rand der Roulade etwas einschlagen. Man fängt an der schmalen Seite der Roulade an diese aufzurollen. Man kann die Roulade auf verschieden Weisen fixieren. Mit Rouladennadeln, Zahnstocher oder Bindfaden. Wenn man öfters Rouladen macht, lohnt sich die Anschaffung von Rouladennadeln.

Die Rouladen auf einen Teller legen und von beiden Seiten mit etwas Mehl bestäuben. Dadurch bekommen Sie beim Anbraten eine schöne Farbe.

Die Zutaten, die übrig sind, wie Gurken, Bacon und Zwiebeln schneidet man klein. Diese werden nachher mit angebraten.

In einer großen Pfanne oder Bräter das Öl erhitzen und darin die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten. Dabei zuerst die Seite anbraten wo die Nadeln drin stecken. Die Rouladen heraus nehmen und auf die Seite legen.

In der Pfanne nun die übrig gebliebenen Zutaten anschmoren. Das Tomatenmark und den Zucker dazugeben, etwas mit anbraten und anschließend mit dem Rotwein ablöschen.

Die Rouladen wieder hinein legen, und mit Gemüsebrühe auffüllen bis die Rouladen zu etwa 3/4 in der Flüssigkeit liegen. Lorbeerblatt und Gurkenwasser dazugeben und alles bei mittlerer Hitze ca. 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen (bis die Rouladen durch sind). Dabei die Rouladen gelegentlich wenden und evtl. etwas Brühe oder Rotwein nachgießen.

Je nach Fleisch kann es auch mal eine Std. länger dauern bis die Rouladen durch sind. Vor dem Herausnehmen auf jeden Fall probieren ob Sie durch sind. Sie sollten fast von Alleine auseinanderfallen.

Zum Schluss das Lorbeerblatt heraus nehmen und die Soße falls nötig mit etwas Soßenbinder abbinden. Wer mag, kann die Soße auch pürieren.

Dazu schmecken Kartoffeln, Spätzle oder Nudeln mit Rotkraut oder Kaisergemüse.

Tips:

Am Schluß 3 EL saure Sahne, Sahne oder Creme Fraiche unterrühren.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *