Ricotta-Apfelkuchen

Zutaten & Zubereitung 
für eine kleine Springform mit 18 cm
  • 2 säuerliche Äpfel, geschält, entkernt ca. 300 g, in kleinen Stückchen
  • Saft einer halben Bio-Zitrone
Apfelstückchen und Zitronensaft in einer Schüssel miteinander vermischen.
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier, Gr. M
  • 80 g weiche Butter
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder 1 TL Vanillepaste
Alle Zutaten in einer Rührschüssel ca. 3 bis 4 Minuten gründlich aufschlagen.
  • 250 g Ricotta
Ricotta zugeben und eine weitere Minute rühren.
  • 150 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 gehäufter TL Backpulver
Mehl und Backpulver mischen und löffelweise unterrühren, bis sich ein homogener Teig gebildet hat.
Apfelstückchen unterheben und Teig in die leicht ausgebutterte Form geben und glattstreichen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Kuchen in der Mitte des Backofens auf einem Rost 45 Minuten backen, bis er goldgelb ist. Backofen ausschalten, Backofentür einen kleinen Spalt öffnen und Kuchen so auskühlen lassen. Nach Belieben kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben; macht man dieses zu früh, wird der Puderzucker feucht und sieht nicht mehr schön aus.

Ricotta-Apfelkuchen
meine Tips:
  • um noch mehr Fluffigkeit in den Kuchen zu bekommen, empfehle ich, das Eiweiß getrennt steifzuschlagen und erst nach der Zugabe des Mehls in zwei Partien unterzuheben
  • der Kuchen schmeckt am Besten am Backtag, läßt man ihn über Nacht stehen, wird er kompakter
  • statt Apfel kann man auch Birne verwenden

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *