Gebackene Käsekartoffeln

Zutaten

4 große Kartoffel(n)
2 EL Öl
Salz
Pfeffer
200 g Käse (alter Gouda)
4 EL Sahne
1 TL Kümmel
50 g Speck, geräuchert

Zubereitung :

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 424 kcal
Kartoffeln säubern, der Länge nach gerade durchschneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und dem Öl beträufeln, bei 200° in den vorgeheizten Backofen und 45 Min. backen. Den Käse reiben, mit der Sahne verrühren, die Kartoffeln umdrehen und mit der Mischung bestreichen, den in kl. Würfel geschnittenen Speck aufsetzen und weitere 10 Min. backen, dann mit dem Kümmel bestreuen. Dazu gibt es einen gemischten grünen Salat.

Baileys Schichtdessert im Glas – so geht’s

Das Baileys Schichtdessert im Glas ist genau das richtige für Naschkatzen: Kekse und Kakao treffen auf den sahnigen Likör – und on top kommen noch Schokoraspeln! Wer kann da schon widerstehen?! Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Dieses Dessert ist ein krönender Abschluss für jedes Menü: Schicht für Schicht pures Naschglück! Ob Mädelsabend oder Familienfeier, darüber freuen sich Familie und Freunde. Und wenn mal unangekündigt Besuch vor der Tür steht, ist diese Leckerei schnell und einfach gemacht – deine Gäste werden staunen.

Zutaten :

200 g Schlagsahne
200 g Mascarpone
200 g Naturjoghurt 1,5 % Fett
100 g Puderzucker
150 ml Bailey_s Irish Cream
50 g Kekse, zerstoßene Amarettini (oder auch mehr)
1 Glas Sauerkirschen
1 Pkt. Puddingpulver, Vanillegeschmack

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Sauerkirschen mit dem Puddingpulver (oder auch Speisestärke) andicken und abkühlen lassen.
Schlagsahne steif schlagen und anschließend mit Mascarpone, Joghurt, Zucker und Baileys verrühren.
Die Creme abwechselnd mit den Amarettini und den Sauerkirschen in 6 Gläser schichten.
Kann durchziehen, muss aber nicht. Ich mag es lieber, wenn die Amarettini noch crunchy sind.

Zitronenkuchen Rezept

Ein saftiger Zitronenkuchen mit weißem Zitronen-Zuckerguss

Backzeit: ca. 45 Minuten
Kalorien pro 100 g Zitronenkuchen ca. 400 cal

Dieser Zitronenkuchen ist ein schneller Rührteig-Kuchen. Damit der Zitronenkuchen schön saftig wird, darf er nicht zu lange gebacken werden. Das gelingt ganz einfach mit der Stäbchenprobe. Der Zitronenkuchen erhält einen leckeren weißen Zuckerguss. Der Zuckerguss wird mit Eiweiß hergestellt damit er schön weiß wird. Die besondere Note erhält der Zitronenkuchen durch die Buttermilch und den Kardamom.

Zutaten für den Zitronenkuchen in der Kastenform:
Für einem Zitronenkuchen vom Blech nehmen Sie die anderthalbfache Menge.
Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
150 g Butter (Zimmertemperatur)
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Messerspitze Kardamom oder die zerstoßenen Samen von 4 Kardamom-Kapseln
Prise Salz
4 Eier, Größe M (Zimmertemperatur)
300 g Mehl
3/4 Päckchen Backpulver
150 ml / 150 g Buttermilch

Weißer Zuckerguss:
150 g Puderzucker
2 Essl. Zitronensaft
1 Eiweiß
Etwas Wasser

Zitronenkuchen backen:

Butter, Eier und Milch sollten Zimmertemperatur haben, deshalb diese Zutaten einige Zeit vor dem Zitronenkuchen backen aus dem Kühlschrank holen.

Die Zitrone waschen, die Schale abreiben und den Zitronensaft auspressen. Zwei Esslöffel Zitronensaft für die Zitronenglasur beiseite stellen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Kardamom, Salz und Zitronenschale drei Minuten lang mit dem Hand-Rührgerät (Schlagbesen) in einer schmalen Schüssel schaumig schlagen. Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Zuvor knapp ein Eiweiß für die Zitronenglasur beiseite stellen. Dann die Eier langsam in die Buttermasse laufen lassen und dabei stetig weiter schlagen.

Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel mischen und zusammen mit der Buttermilch in die Eier-Fett-Masse geben. Nun nur noch so lange rühren, bis der Zitronenkuchen-Teig gut vermengt ist. Zuletzt den Zitronensaft unterrühren.

Wenn Sie den Zitronenkuchen in der Kastenform backen, dann die Kastenform gut mit Butter einfetten und mehlen damit der Zitronenkuchen leicht aus der Form geht. Dazu einen Teelöffel Mehl in die gefettete Backform geben, und die Form drehen und klopfen, so dass der gesamte Kastenform-Boden mit Mehl bepudert ist. Dann die Kastenform umdrehen und das restliche Mehl aus der Form klopfen.
Wenn Sie einen Zitronenkuchen vom Blech backen, dann das Backblecheinfetten. Den Zitronenkuchen-Teig in die Backform geben und glatt streichen.

Den Zitronenkuchen im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze ca. 45 Minuten backen. Den Zitronenkuchen nicht zu lange backen, damit er schön saftig wird. Dazu gegen Ende der Backzeit ein Holzstäbchen in die Zitronenkuchen-Mitte stecken. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, ist der Zitronenkuchen fertig gebacken.

Für den weißen Zuckerguss Puderzucker, Zitronensaft und Eiweiß mit dem Hand-Rührgerät (Schlagbesen) etwa eine halbe Minute schlagen. Wenn der Puderzucker klumpig ist, sollten Sie den Puderzucker zuvor durch ein Küchensieb drücken. Dann bei Bedarf noch etwas Wasser unterrühren, so dass sich der weiße Zuckerguss gut verstreichen lässt. Die losen Brösel mit einem Backpinsel vom Zitronenkuchen entfernen damit sich die Brösel nicht mit dem Zuckerguss vermischen, und dann den Zitronenkuchen mit dem Zuckerguss einstreichen

Viel Spaß beim Backen!

Mai – Torte mit Erdbeeren und Waldmeister

Zutaten

1 Tortenboden (heller Wiener Boden)
3 Schälchen Erdbeeren, frische (geputzt)
650 g Joghurt
650 ml Schlagsahne
1 Pck. Tortenguss (evtl. mit Erdbeergeschmack)
1 Pck. Götterspeise (Waldmeister)
Likör (Erdbeerlimes) nach Geschmack
3 Blätter Gelatine, weiße
50 ml Wasser für die Gelatine
Zucker nach Geschmack
evtl. Sirup (Waldmeistersirup)

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst eine runde Schüssel mit 28 cm Durchmesser mit Frischhaltefolie auslegen. Mit den Erdbeeren möglichst bis zu Rand auslegen. Die restliche Erdbeeren pürieren. Den Tortenguss nach Packungsaufschrift herstellen, über den Erdbeeren verteilen und erstarren lassen.

Danach ca.150 ml Sahne steif schlagen, 3 Blätter Gelatine nach Packungsanleitung auflösen und mit 150 g Joghurt, Erdbeerlimes und Zucker nach Geschmack verrühren. Die pürierten Erdbeeren und die geschlagene Sahne ebenfalls unterrühren. Dann den 1. Tortenboden so zurecht schneiden, dass er die Erdbeercreme vollständig bedeckt.

500 ml Sahne steif schlagen. Dann die Waldmeister Götterspeise mit ca. 250 ml Wasser herstellen und etwas abkühlen, aber nicht fest werden lassen. In die fast kalte Götterspeise 500 g Joghurt einrühren, mit Zucker oder Waldmeistersirup abschmecken und die Sahne unterheben. Die Creme in die Schüssel füllen und den 2. Tortenboden auflegen. 3 – 4 Stunden kalt stellen

Vor dem Servieren auf eine Tortenplatte stürzen und die Folie abziehen.

KIRSCHKUCHEN NACH GROSSMUTTERS ART

Zutaten

2 TL Backpulver
200 g Butter
4 Stk Eier
1 kg Kirschen
200 g Mehl
1 Prise Salz
1 Pk Vanillezucker
1 Stk Zitrone (Schale)
200 g Zucker

Zubereitung

Für den Kirschkuchen nach Großmutters Art müssen sie das Backrohr auf 180 Grad vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Kirschen waschen, halbieren und entkernen. Die Eier trennen und aus dem Eiklar einen steifen Schnee schlagen.
Die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker, Eidotter, etwas Salz und der geriebenen Zitronenschale in einer Schüssel schaumig rühren. In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver gut vermengen und danach langsam in die Eidottermasse rühren. Noch den Eischnee unter die Masse sehr vorsichtig unterheben.

Den Teig auf den Backblech streichen und sehr dicht mit den Kirschen belegen. Im Backrohr etwa 40 Minuten backen.

Tipps zum Rezept

Den flaumigen Kuchen noch mit Staubzucker bestreuen und servieren.

Ruck-Zuck-Bienenstich

Der Ruck-Zuck-Bienenstich ist wie der Name schon verrät rasch zubereitet. Ein Rezept das zudem weniger Kalorien hat als das Original.

ZUTATEN :

150 g Mehl
2 TL Backpulver
125 g Zucker
1 EL Vanillezucker -aus meinem KB-
4 Eier
150 g Butter
40 g Zucker
3 EL Sahne
50 g Butter
1 TL Honig
100 g Mandeln gehobelt
1 Pk. Paradiescreme Vanille
400 ml Sahne

ZUBEREITUNG :

1 Ofen auf 180° vorheizen. Eine springform mit Backpapier auslegen und die Ränder fetten. Mehl und Backpulver mischen. Alle Zutaten für den Teig cremig rühren in die Springform füllen und 20min backen.
2 In der zwischenzeit die Zutaten für die Mandelhaube (außer die Mandeln) in einen Topf geben und aufkochen lassen. Wenn der Zucker geschmolzen ist die Mandeln unterrühren und auf dem Kuchen verteilen. Weitere 10-15min backen.
3 Den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und halbieren. Die Creme anrühren und auf dem Kuchenb verteilen.

 

Kühlschrank – Erdbeertorte

Zutaten

1 Paket Kekse (Butterkekse)
150 g Butter oder Margarine
500 g Erdbeeren
500 g Quark
300 ml Sahne
3 Pck. Vanillezucker
9 Blätter Gelatine

Zubereitung

Die Butterkekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerbröseln, zwischenzeitlich die Butter oder Margarine in einer Mikrowelle oder auf dem Herd schmelzen. Dann die Butterkekse mit der zerschmolzenen Margarine vermischen und die Masse in eine Springform drücken. Für ca. 30 Min. kalt stellen.

Die Sahne steif schlagen. Dann die geputzten Erdbeeren mit dem Vanillezucker pürieren und anschließend mit dem Quark vermengen. Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen und auflösen. Etwas von der Erdbeer-Quarkmasse unter die Gelatine geben und diese unter die restliche Masse mischen. Die Sahne zugeben und unterheben.

Die fertige Erdbeer-Quark-Sahnemasse auf den Boden verteilen und mit ein paar Erdbeeren verzieren. Bis zum Verzehr mindestens ca. 3-4 Std. kalt stellen.

Schwarzwälder Kirschtorte

Der Torten-Klassiker aus dem Schwarzwald

Backzeit insgesamt ca. 50 Minuten
Kalorien pro Stück Schwarzwälder Kirschtorte ca. 460 cal

Dies ist das Rezept der Schwarzwälder Kirschtorte, so wie sie in meiner Heimat im Hochschwarzwald gemacht wird.

Bitte nicht erschrecken: Das Schwarzwälder-Kirschtorten-Rezept ist recht umfangreich, dafür sind die Herstellungsschritte ausführlich erklärt, damit Ihnen die Schwarzwälder Kirschtorte sicher gelingt.

Die Schwarzwälder Kirschtorte besteht aus einem knusprigen dünnen Mürbeteigboden, einem Schokoladen-Biskuit-Kuchen, der in 3 Böden geschnitten wird, einer Lage eingedickter Sauerkirschen, Schlagsahne und je nach Belieben mehr oder weniger Kirschwasser. Die Biskuit-Böden werden mit Kirschsaft und Kirschwasser beträufelt damit die Schwarzwälder Kirschtorte schön saftig wird.

Durch den Mürbeteigboden lässt sich die Schwarzwälder Kirschtorte gut auf die Tortenplatte heben. Wenn Sie möchten, können Sie den Mürbeteigboden auch weglassen, dann ist es aber keine original Schwarzwälder Kirschtorte mehr. Sie können dann die Torte gleich auf der Tortenplatte zusammensetzen, und zuvor den Tortenplatten-Rand mit Backpapier-Streifen abdecken, damit der Tortenplatten-Rand sauber bleibt.

Sie können die Böden schon am Vortag backen, dann lässt sich der Biskuit gut schneiden. Statt Gelatine wird bei diesem Schwarzwälder Kirschtorten-Rezept Sahnesteif verwendet, dadurch wird die Sahnefüllung schön locker. Auch ohne Gelatine lässt sich die Schwarzwälder Kirschtorte gut zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren, wenn sie nicht schon vorher aufgegessen wird.

Stellen Sie die Schwarzwälder Kirschtorte vor dem Verzehr mindestens eine Stunden kühl, damit die Kirschwasser-Tränke gut durchziehen kann.

Nun aber die Zutaten gekauft und ran ans Werk!

Zutaten-Übersicht / Einkaufsliste:

2 Gläser eingemachte Sauerkirschen
100 ml Kirschwasser oder auch mehr
1000 ml frische Sahne
60 g Butter
7 Eier
270 g Mehl
100 g Speisestärke, z.B. Mondamin
300 g Zucker
50 g Kakaopulver
ca. 50 g Zartbitter-Schokolade oder Schokoladenstreusel
4 Päckchen Sahnesteif
Backpulver
Vanillezucker
Zimt
Salz
Schwarzwälder Kirschtorte backen:

Dünner Mürbeteigboden:

120 g Mehl
1 gestrichener Teel. Backpulver
2 Essl. Zucker
Prise Salz
60 g kalte Butter
1/2 Ei
Die trockenen Zutaten auf der Arbeitsfläche gut vermischen. Die Butter in Scheiben schneiden. Das Ei in eine Tasse schlagen, mit einer Gabel verquirlen und nur die Hälfte des Eis verwenden. Alle Zutaten geschwind von Hand zusammenkneten. Mürbeteig darf nicht lange geknetet werden, weil er sonst hart und brüchig wird. Den Teig 30 Minuten oder länger kühl stellen.

Den gekühlten Mürbeteig etwas größter als die Springform (24 oder 26 cm) ausrollen. Einen runden Mürbeteigboden mit dem Springformrand ausstechen, einen Bogen Backpapier unter den Boden schieben, und den Mürbeteigboden mit dem Backpapier auf ein Backblech heben. Den Boden im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze etwa 10 Minuten backen.
Vorsicht: Die dünne Teigplatte wird am Schluss schnell braun!

Schokoladen-Biskuit:

6 Eigelb
3 Essl. warmes Wasser
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Zucker
6 Eiweiß
Prise Salz
150 g Mehl
75 g Speisestärke, z.B. Mondamin
50 g / 3 gehäufte Essl. Kakaopulver
2 Teel. Backpulver
Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eigelb mit dem warmen Wasser, Vanillezucker und etwa zwei Drittel des Zuckers mit dem Hand-Rührgerät oder in der Küchenmaschine mindestens 8 Minuten hell und cremig schlagen. In einer separaten Schüssel das Eiweiß mit Salz und dem restlichen Zucker steif schlagen. Den Eischnee in die Eigelbmasse rühren. In einer weiteren Schüssel Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver vermischen. Das Mehlgemisch über den Eierschaum sieben und dabei gleichzeitig vorsichtig mit einem Löffel unterheben.

Den Boden einer Springform (24 oder 26 cm) mit Backpapier belegen und den Springform-Ring aufspannen. Den Rand nicht fetten. Die Biskuitmasse in die Form füllen, glatt streichen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze backen. Damit der Biskuit nicht trocken wird sollte er nicht zu lange gebacken werden. Deshalb gegen Ende der Backzeit ein Holzstäbchen oder ein Messer in die Kuchenmitte stechen. Wenn beim Herausziehen kein Teig kleben bleibt, ist der Biskuit fertig gebacken.

Kirschfüllung:

2 Gläser eingemachte Sauerkirschen
250 ml Sauerkirschsaft
2 Essl. Zucker
1 Prise Zimt
1 gehäufter Essl. Speisestärke
5 Essl. Kirschwasser oder auch mehr
Die Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen und dabei den Kirschsaft auffangen. 12 bis 16 schöne Kirschen für die Verzierung zurücklegen. 250 ml Kirschsaft mit Zucker und Zimt aufkochen.

Die Speisestärke mit etwas kaltem Kirschsaft anrühren und mit dem heißen Saft unter Rühren einmal kräftig aufkochen lassen. Dann die Kirschen dazugeben und unter vorsichtigem Rühren nochmals kurz aufkochen, vom Herd nehmen, und etwas auskühlen lassen. Dann das Kirschwasser unterrühren.

Tränke für die Biskuitböden:

100 ml Sauerkirschsaft
1 gehäufter Essl. Zucker
5 Essl. Kirschwasser oder auch mehr
Den Sauerkirschsaft in der Mikrowelle oder einem Topf erhitzen und den Zucker unterrühren. Den Saft abkühlen lassen und dann das Kirschwasser dazu geben.

Für die Verzierung der Schwarzwälder Kirschtorte:

12 bis 16 Kirschen
Ca. 50 g Zartbitter-Schokolade oder Schokoladenstreusel
Mit einem Messer von der Rückseite des Schokoladen-Blocks Schokospäne abhobeln, oder fertige Schokoladenstreusel verwenden.

Kirschwasser-Sahne:

1000 ml gut gekühlte, frische Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
2 gehäufte Essl. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Essl. Kirschwasser

Pizza-Bällchen in Tomatensoße

Die runde Pizza kennt jeder, aber dieses Rezept ist anders. Pizza-Bällchen in Tomatensoße, mit Wurst und Mozzarella gefüllt und mit geriebenem Käse überbacken.

Zutaten

Für den Teig:

500 gMehl
25 gHefe
1 TLZucker
300 mlMilch
2 TLSalz
50 gButter

Für die Tomatensoße:

2 ELOlivenöl
400 ggehackte Tomaten
1 TLHonig
1/2 TLBackpulver
1Knoblauchzehe
1 PriseSalz

Außerdem:

1 ELOlivenöl
1 TLThymian oder Basilikum
300 gMozzarella
4 ELParmesan
30 St.Salami/Wurst

Zubereitung

Zucker in 100 ml auflösen, Hefe hineinbröseln und aufgehen lassen. Mehl mit Salz, zerlassener Butter, dem Rest der Milch und zum Schluss auch mit der Hefe vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Diesen an einem warmen Ort aufgehen lassen (ca. 1 Stunde).
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und in Quadrate von 5×5 cm schneiden. Auf jedes Stück nun Salami oder Wurst und Mozzarella legen. Mit einer Prise Thymian oder Basilikum bestreuen. Die Mozzarella am Vortag in Olivenöl mit etwas Salz marinieren.

Die befüllten Quadrate nun zu Bällchen formen.

Tomatensoße zubereiten. Öl in einer Pfanne erhitzen, den fein gehackten Knoblauch und gehackte Tomaten dazugeben. Zum Schluss Honig und Backpulver untermengen. Die Soße 5 Minuten kochen lassen.
Bällchen in die Form geben und mit der Tomatensoße überziehen. Zudecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Das ganze anschließend mit geriebenem Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ca. 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Guten Appetit!

Weihnachts Mandarinen-Torte

Zutaten

100 g Mandel-Spekulatius
3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
125 g Mehl
1 gestrichene(r) TL Backpulver
6 Blatt Gelatine
2 Dose(n) (à 314 ml; Abtr.gew.: 175 g) Mandarin-Orangen
900 g Schlagsahne
2 Päckchen Vanillin-Zucker
100 ml Cointreau (z. B. Orangenlikör)
100 g Haselnuss-Krokant
60 g Mandelblättchen
1 EL Puderzucker
Backpapier

Zubereitung

1.
50 g Spekulatius hacken. Eier trennen. Eiweiß mit 3 Esslöffel Wasser steif schlagen, Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, über die Eiercreme sieben, mit den Spekulatius unterheben. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen. Masse hineingeben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.
2.
Boden aus der Form lösen und waagerecht halbieren. Um den unteren Boden einen Tortenring stellen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mandarinen auf einem Sieb abtropfen lassen. 700 g Schlagsahne steif schlagen, Vanillin-Zucker dabei einrieseln lassen. Gelatine ausdrücken, mit dem Cointreau in einen kleinen Topf geben. Vorsichtig erwärmen, bis die Gelatine sich gelöst hat. 2 Esslöffel Sahne unter die Gelatinemischung rühren. Alles unter die restliche Sahne rühren.
3.
Mandarinen, bis auf einige zum Verzieren, und 60 g Krokant unter die Sahne heben. Sahne auf den Boden geben und glatt streichen. Zweiten Boden darauflegen, etwas andrücken. Ca. 4 Stunden kalt stellen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, auskühlen lassen. 200 g Sahne steif schlagen. Torte aus dem Ring lösen, mit der Sahne einstreichen. 50 g Spekulatius je einmal diagonal halbieren. Torte mit Spekulatius und Mandarinen verzieren. Mit Mandelblättchen und 40 g Krokant bestreuen. Mit Puderzucker bestäuben. Wartezeit: 5 Stunden