Nougat-Marzipan-Torte

Zutaten:

Für den Kuchen

200 g Zucchini
3 Päckchen Vanillezucker
260 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
175 ml Sonnenblumenöl
100 g gemahlene Haselnüsse
200 g Mehl
3 TL Backpulver

Für die Füllung

200 g schnittfeste Nougatmasse
150 g Marzipanrohmasse
Puderzucker

Für die Schokosahne

225 g Zartbitterschokolade
270 g Schlagsahne

Nougat-Marzipan-Torte

Nougat-Marzipan-Torte

Zubereitung:

Für die Schokosahne Zartbitterschokolade grob hacken. Die Sahne in einem Topf erwärmen und die Schokolade unter Rühren darin schmelzen. Schokosahne in eine Rührschüssel füllen und kalt stellen, am besten über Nacht. Sie muss vollständig durchgekühlt sein.

Für den Kuchen eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Umluft) vorheizen. Die Zucchini raspeln und gut ausdrücken. Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts einige Minuten cremig rühren. Öl unter Rühren langsam zugießen. Mehl, Backpulver und Haselnüsse mischen und kurz unterrühren. Zucchiniraspel unterheben. Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 55 bis 60 Minuten backen. Macht aber rechtzeitig die Stäbchenprobe. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Marzipan mit etwas Puderzucker verkneten und dünn ausrollen. Zwei Kreise in der Größe des Kuchens (20 cm Durchmesser) ausstechen. Mit einem Tortenring geht das am besten. Die Marzipankreise beiseite legen.

Nougat in einem heißen Wasserbad schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen, bis es etwas zähflüssiger geworden ist und sich gut streichen lässt.

Den Kuchen an der Oberfläche begradigen, dafür die kleine Wölbung einfach abschneiden. Anschließend noch waagrecht halbieren. Unteren Bodenteil auf eine Tortenplatte setzen, mit der Hälfte des Nougats bestreichen und einen Marzipankreis auflegen. Den zweiten Kuchenboden auf das Marzipan legen, mit dem restlichen Nougat bestreichen und mit Marzipankreis Nummer zwei bedecken. Kuchen mit einem Tortenring eng umschließen. Das ist prinzipiell nicht nötig, aber so kommt alles besser in „Form“ und alles hat eine einheitliche Größe. Da ich eh warten musste bis die Schokosahne kalt war, habe ich den Kuchen auch über Nacht so in dem Ring belassen.

Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts aufschlagen. Tortenring lösen und den Kuchen rundherum mit der Sahne einstreichen und dekorieren. Torte vor dem Anschneiden noch eine Stunde kalt stellen, bis die Sahne wieder fest ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *