Curry-Kartoffeltopf mit Bratwurstklößchen

Zutaten 

  • 4 frische ungebrühte Bratwürste, ca. 500 g, grob oder fein nach Wahl, ich hatte feine
Bratwurstbrät in kleinen Portionen aus dem Darm drücken, ich habe aus jeder Wurst 8 Stück gemacht. Evtl. noch rundrollen und in etwas Butterschmalz rundherum anbraten, bis sie Farbe bekommen. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • 250 g braune Champignons
Stiele abschneiden, die Champignons je nach Größe ganz lassen oder halbieren. Bitte nicht zu klein schneiden, da sie beim Braten noch schrumpfen. In der Pfanne anbraten, bis sie Farbe bekommen und ebenfalls beiseite stellen.
  • 1 rote Paprika, in feinen Würfeln
  • 100 g Zwiebeln, in feinen Würfeln
  • 1 TL Salz
Etwas Butterschmalz in einem Topf, möglichst aus Guß oder beschichtet, erhitzen. Paprika, Zwiebel und Salz hinzugeben und bei etwas reduzierter Hitze sanft anschwitzen.

Curry-Kartoffeltopf mit Bratwurstklößchen
  • 600 g festkochende Kartoffeln, geschält gewogen, in Würfeln so groß wie die Bratwurstklößchen, ich nehme kleine Drillinge, die ich nur halbiere

Kartoffeln zugeben und 10 Minuten mit anschwitzen, dabei immer wieder umrühren.

  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL mildes Currypulver

Beides hinzugeben und kurz anschwitzen.

  • 1 l Gemüse- oder Kalbsfond (ich hatte 400 ml Gemüse, 400 ml Kalb und 200 ml Wasser)
Fond angießen und aufkochen. Bratwurstklößchen und Champignons zugeben, Hitze soweit reduzieren, daß es gerade noch kocht und mit aufgelegtem Deckel 30 Minuten köcheln lassen.
  • 20 – 40 g Speisestärke, je nachdem, wie dick Du die Sauce magst
Speisestärke mit wenig kaltem Wasser anrühren, daß sie gerade eben flüssig ist. In die Sauce einrühren und einmal sanft aufkochen lassen. Ich empfehle, die gesamten 40 g anzurühren und nach und nach zuzugeben, bis es für Dich paßt. Zum Schluß nochmal mit Salz (war bei mir nicht nötig) und 1 EL Balsamicoessig abschmecken.

Curry-Kartoffeltopf mit Bratwurstklößchen

Meine Tips:

  • zum Servieren einen Klecks Schmand, Saure Sahne oder Crème fraîche, Schnittlauchröllchen oder gehackte Petersilie draufgeben
  • wer etwas Crunchiges möchte, kann auch Röstzwiebeln draufgeben
  • wer keine Champignons mag oder hat, kann auch 100 g mehr Kartoffeln nehmen
  • der Curry-Kartoffeltopf kann gut einen Tag im Voraus zubereitet und kaltgestellt werden, am nächsten Tag langsam erwärmen

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *