Category - Torten Rezepte

Schokoladentorte-Rezept

Super schokoladige Schokoladentorte mit Schoko-Sahnecreme

Backzeit ca. 45 Minuten
Kalorien pro Stück Schokoladentorte ca. 570 cal

Das Rezept für den leckeren Schokoladentorten-Boden habe ich von meiner Nichte bekommen (Dankeschön nochmal, liebe Katrin). Die Schokoladentorte wird mit einer Vollmilchschokoladen-Sahnecreme gefüllt. In die Sahnecreme geben wir einige Schokoladentropfen, das gibt der Schokoladentorte einen schönen Biss. Die Schokoladentorte wird mit einer fertigen Schokoladen-Kuchenglasur überzogen und mit Sahnecreme-Rosetten garniert. Wenn Sie möchten, kann die Schokoladentorte zusätzlich mit Schokoladen-Dekorblättchen verziert werden.

Die Sahnecreme dieser Schokoladentorte wird mit etwas Sahnesteif stabilisiert. Die Kuvertüre gibt der Sahnecreme zusätzlichen Stand, so dass die Schokoladentorte im Kühlschrank bis zu zwei Tage aufbewahrt werden kann.

Zutaten für die Schokoladentorte:

Für den Schokoladentorten-Boden:

200 g Zartbitter-Kuvertüre (Schokolade)
200 g Butter
6 Eier
150 g Zucker
5 Essl. heißes Wasser
50 g Zucker
Prise Salz
150 g Mehl
125 g fein gemahlene Haselnüsse

Für die Schokoladentorte-Sahnecreme:

100 g Vollmilch-Kuvertüre (Schokolade)
400 g sehr gut gekühlte Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Schokoladentropfen

Zum Überziehen der Sahnetorte:

Ca. 200 g Schokoladen-Kuchenglasur

Zum Verzieren der Sahnetorte:

16 Dekor-Schokoladeplättchen

Schokoladentorte backen:

Für den Schokoladentorten-Boden die Zartbitter-Kuvertüre klein schneiden und im nicht zu warmen Wasserbad schmelzen. Die Butter in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd leicht erwärmen bis sie flüssig wird.

Eine 26-Zentimeter-Springform mit Butter einfetten. Den Backofen auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Unter/Oberhitze vorheizen.

Die Eier trennen. Das Eigelb mit 150 g Zucker und 5 Esslöffel heißes Wasser mit dem Hand-Rührgerät oder in einer Küchenmaschinemindestens 5 Minuten schaumig schlagen. Das Eiweiß mit 50 g Zucker und einer Prise Salz steif schlagen. Dann das geschlagene Eigelb und das Eiweiß zusammen verrühren.

Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit den gemahlenen Haselnüssen vermischen. Die Mehl-Nuss-Mischung vorsichtig unter die Eiermasse heben. Zuletzt die geschmolzene Zartbitter-Kuvertüre und die flüssige Butter dazu geben und vorsichtig unterrühren. Die Schokoladentorten-Masse in die gefettete Springform füllen, glatt streichen, und die Schokoladentorte im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen.

Die Schokoladentorte aus der Springform nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wenn beim Backen die oberste Schicht der Schokoladentorte bröselig geworden ist, dann die Brösel entfernen. Die Schokoladentorte einmal in der Mitte durchschneiden, so dass zwei Tortenböden entstehen. Zum Beispiel mit zwei Zahnstochern können Sie markieren wie die Tortenböden zusammengehören und so die Böden nach dem Füllen wieder so wie vor dem Aufschneiden aufeinander setzen. Dadurch wird die Schokoladentorte eben, auch wenn die Tortenböden nicht exakt gleichmäßig aufgeschnitten wurden.

Für die Schokoladentorte-Sahnecreme die Vollmilchkuvertüre klein hacken und im nicht zu warmen Wasserbad gerade solange rühren bis die Kuvertüre geschmolzen ist. Dann die Kuvertüre abkühlen lassen.

Die Schlagsahne sollte gut gekühlt sein. Am besten wird die Sahne vor dem Aufschlagen eine Stunde in das Gefrierfach gestellt. Die Schlagsahne steif schlagen. Sahnesteif und Vanillezucker mischen und in die steif geschlagenen Schlagsahne rühren. Zuerst zwei Esslöffel Schlagsahne in die flüssige, nur noch lauwarme Vollmilchkuvertüre rühren, und dann die Kuvertüre unter die Schlagsahne heben.

Der Tortenboden, der beim Backen oben war, auf ein Kuchengitter legen. Etwa 4 Esslöffel Schokoladentorte-Sahnecreme für die Torten-Rosetten in den Kühlschrank stellen. In die restliche Sahnecreme die Schokoladentropfen rühren und die Creme auf dem Tortenboden verteilen. Den zweiten Tortenboden so auf die Sahnecreme legen, dass die Tortenboden-Seite oben liegt, die beim Backen unten war. So wird die Schokoladentorte exakt eben und sie hat einen sauberen, gleichmäßigen Rand.

Die Schokoladen-Kuchenglasur nach der Packungsanleitung schmelzen und die Schokoladentorte mit der Glasur mit einem Backpinselbestreichen. Mit einem Torten-Einteiler 16 Schokoladentorten-Stücke in der Kuchenglasur markieren. Die Glasur leicht abkühlen lassen und dann mit einem Messer die Glasur an den Schneidelinien der Tortenstücke durchschneiden damit die Glasur später beim anschneiden der Torte nicht bricht.

Die zurück gestellte Schokoladencreme in einen Spritzbeutel mit großerSterntülle füllen und 16 Rosetten auf die Schokoladentorte spritzen. Bei Belieben Schokoladen-Dekorplättchen auf die Rosetten legen.

Die Schokoladentorte bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Die Schokoladentorte hält sich dort bis zu zwei Tage frisch.

Zwei Tipps für die Schokoladentorte:

Wenn die Rosetten weit außen am Schokoladentorten-Rand gespritzt werden, wirkt die Schokoladentorte größer.
Für die Torten-Rosetten sollte eine große Sterntülle verwendet werden, etwa Tüllengröße 10, damit die Rosetten gut gelingen. Mit den kleinen Mini-Tüllchen, die mit einfachen Spritzbeuteln verkauft werden, lassen sich leider keine schönen Rosetten aufspritzen.
Viel Spaß beim Backen!

Erdbeerkuchen ohne Backen – besser als Erdbeereis!

Dieser Kuchen wurde zum Internet-Hit. Auch ich musste ihn an diesen heißen Tagen probieren. Er sieht der Maulwurftorte ähnlich, aber statt Bananen nimmt man Erdbeeren, und vor allem ist es ein Kuchen ohne Backen. Alles, was man braucht, ist Schlagsahne, Mascarpone, Puderzucker, Butterkeks-Butter-Masse und viele Erdbeeren. Es ist der Himmel im Mund.

Zutaten

Für den Boden:

400 g Butterkekse
120 g Butter

Für die Füllung:

250 g Mascarpone
120 g Schlagsahne
100 g Puderzucker
150 g Erdbeeren

Zubereitung

Den Teig mit der klassischen Methode für Torten ohne Backen zubereiten, d.h. Butterkekse fein zerbröseln und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Dann halbieren, die eine Hälfte in die mit Backpapier ausgelegte Springform hineindrücken und gut fest drücken.

Sahne mit Puderzucker steif schlagen und bei der niedrigsten Stufe vorsichtig den Mascarpone unterrühren. Die Erdbeeren kleiner schneiden und mit in die Creme einmischen. Die Creme auf dem Boden verteilen.

Den Rest des Teigs von Hand zerbröseln und auf die Creme streuen.

Im Kühlschrank fest werden lassen und dann servieren.

Linzer Torte Rezept

Aromatische Linzer Torte mit gerösteten Haselnüssen

Backzeit: ca. 50 Minuten
Kalorien pro Stück Linzer Torte ca. 390 cal

Linzertorte Bei diesem Linzer Torte Rezept werden die Haselnüsse vorab im Ofen geröstet. Das ergibt ein tolles Aroma, auch ohne dass die Linzer Torte lange gebacken werden muss. Durch die kürzere Backzeit bleibt die Linzer Torte schön saftig. Die Linzer Torte wird mit einer Ei-Mich-Glasur bestrichen und erhält dadurch einen appetitlichen Glanz. Die Linzer Torte schmeckt am besten, wenn sie luftdicht verpackt einige Tage durchgezogen hat.

Zutaten für die Linzer Torte:

Für den Teig:

250 g ganze Haselnüsse
250 g Mehl
1 Teel. Backpulver
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Essl. Kakao
1 Teel. Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1 Prise Salz
250 g Butter
1 Ei
2 Essl. Kirschwasser

Für die Füllung:

1/2 Glas rote Johannisbeer- oder Himbeermarmelade
1 Essl. Kirschwasser

Für die Glasur:

1 Eigelb
1 Teel. Milch
1 Prise Salz

Linzer Torte backen:
Die ganzen Haselnüsse im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze ca. 10 Minuten rösten. Die Haselnüsse nach dem Abkühlen portionsweise zwischen den Handflächen aneinander reiben um die dunkel gewordene, bittere Haut zu entfernen. Dann die Haselnüsse fein mahlen.

In einer Schüssel die gemahlenen Haselnüsse, Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Kakao, Zimt, Nelken und Salz gut vermischen. Das Ganze auf die Arbeitsfläche schütten, dann Butter, Ei und Kirschwasser dazugeben, und zügig von Hand einen Teig kneten wie bei einem Mürbeteig. Dann den Teig mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Linzertorten-Teig mit Himbeermarmelade
Eine Springform ausfetten, den Boden mit zwei Drittel des Linzer Torten-Teigs auslegen und einen niedrigen Rand formen. Den Rand schmal halten, damit später die Marmelade bis fast an den Springformrand reicht. Die Marmelade mit dem Kirschwasser verrühren, und dann gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen.

Teig in Streifen schneiden Den restlichen Linzer Torte-Teig kreisförmig etwas größer als die Springform ausrollen und den Linzer Torte-Teig in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Die 3 mittleren (längsten) Streifen für den Rand zurückbehalten. Den Kuchen mit parallelen Teigstreifen im Abstand von ca. 2 cm belegen. Dazu die kurzen Stücke an die Ränder, und die längeren Stücke in die Mitte legen. Dann die Streifen mit einem Backpinsel dünn mit der Eigelb-Milch-Glasur bestreichen. Nun weitere Teigstreifen auf den Kuchen legen, so dass ein rautenförmiges Gitter entsteht. Dann die zurückbehaltenen langen Teigstreifen rings um den Rand legen und leicht andrücken. Nun auch die zuletzt aufgelegten Teigstreifen mit der Glasur bestreichen.

Die Linzer Torte im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 180 Grad Unter/Oberhitze ca. 50 Minuten lang backen.

Obstschnitten mit Quarkschaum ohne Backen

Noch ein tolles Rezept aus meinem Kochbuch. Ich war am Überlegen, wie ich Früchte aus dem Gefrierfach verwenden kann, und dann habe ich mir das Rezept für diese Obstschnitten ausgedacht. Sie sind so lecker, dass ich euch empfehlen muss, die Menge gleich zu verdoppeln. Den Boden habe ich mit Butterkeksen ausgelegt, damit der Kuchen eine feste Form hat; ist aber kein Muss. Wie ihr wollt. Man kann auch Löffelbiskuits verwenden oder eben gar nichts, aber die Backform sollte in dem Fall dann mit Lebensmittelfolie ausgelegt werden, um den Kuchen dann aus der Form herausnehmen zu können. Den Guss habe ich aus Erdbeersirup und Puddingpulver zubereitet.

Zutaten

Für die Creme:

450 gMagerquark
200 gsaure Sahne
1 Pck.Vanillezucker
1/2 TassePuderzucker
3 St.Eiweiß
1 TasseZucker
50 mlWasser
20 gGelatine
150 mlWasser

Für den Guss:

1 Pck.Puddingpulver mit Erdbeer-Geschmack
200 mlFruchtsirup (bei mir war es Erdbeersirup)
200 mlWasser

Außerdem:

Kakao-Butterkekse (Anzahl nach Bedarf)
rote Früchte nach Geschmack (Erd-, Himb-, Brom-, Johannis-, Heidelbeeren)

Zubereitung
Für die Creme Gelatine mit 150 ml Wasser vermengen und 30 Minuten quellen lassen. Eine Tasse (250 ml) Zucker und 50 ml Wasser in einen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
Eiweiß steif schlagen. Den kochenden Zuckersirup in einem dünnen Strahl in den Eischnee gießen, dabei ständig schlagen. Ich empfehle entweder ein Standrührgerät oder eine zweite Person (einer schlägt und der andere gibt den kochenden Sirup dazu).
Den warmen Eischnee noch mindestens 5 Minuten (ruhig auch mehr) schlagen und danach zur Seite stellen.
Quark mit saurer Sahne, Puder- und Vanillezucker verrühren. Die eingeweichte Gelatine erwärmen (nicht kochen!) und unter die Quarkcreme rühren. Dann den Zucker-Eischnee unterheben.

Die Backform mit Butterkeksen auslegen. Die Kekse dicht nebeneinander legen. Darüber die Früchte verteilen und die Creme verstreichen.
Den Kuchen noch mit einigen Früchten verzieren (ist kein Muss) und in den Kühlschrank stellen.
Für den Guss Puddingpulver mit Fruchtsirup in einen Topf geben und gut verrühren (keine Klümpchen). Unter ständigem Rühren zu einem dicken Fruchtpudding kochen und diesen in einem dünnen Strahl auf den erkalteten Kuchen gießen. Den Kuchen kalt stellen, am besten über Nacht.

Erdbeertraum Schnitte

Zutaten:
-180 g Butter

-150 g Puderzucker

-1 Pck. Vanillezucker

-6 Eigelb

-225 g Mehl

-4 TL Backpulver

-5 EL Milch

Zum Bestreichen:

-6 Eiweiß

-200 g Puderzucker

Für die Creme:

-500 ml Schlagsahne

-3 EL Marmelade, Erdbeer-

-4 EL Puderzucker

-1 Pck. Vanillezucker

-2 Pck. Sahnesteif

-500 g Erdbeeren

-Puderzucker, zum Bestreuen

Zubereitung:
Für den Teig Butter, Puderzucker und Vanillezucker schaumig rühren und die Eigelbe unter ständigem Rühren nach und nach dazugeben.
Mehl mit Backpulver mischen, darüber sieben und mit der Milch unterrühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
Eiweiß kurz aufschlagen, den Zucker langsam einrieseln lassen und steif schlagen.
Eischnee gleichmäßig auf den Teig streichen und in der unteren Hälfte des vorgeheizten Backofens bei 180 Grad Ober/Unterhitze etwa eine halbe Stunde backen, die Oberfläche des Eischnees sollte schön hellbraun sein!
Für die Creme die gut gekühlte Schlagsahne mit Puderzucker und Vanillezucker kurz aufschlagen, dann 3 EL Marmelade und 2 Pck. Sahnesteif dazugeben und steif schlagen.
Die geputzten, gewaschenen und klein geschnittenen Erdbeeren vorsichtig unterheben.
Das Gebäck halbieren, mit der Creme bestreichen und zusammensetzen.
Danach in Schnitten schneiden und mit Puderzucker bestreuen.

Spaghetti-Eis Dessert ohne Eis

Zutaten
500 g Mascarpone
500 g Magerquark
100 g Puderzucker
2 Pck. Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
2 Becher Sahne
1 Beutel Erdbeeren (TK), großer Beutel, evtl. frische Beeren
etwas Kuvertüre, weiße, geraspelt

Zubereitung
Mascarpone mit Quark, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker verrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.
Die Erdbeeren antauen, pürieren und mit Puderzucker nach Geschmack süßen. Dann über die Quark-Mascarponemasse geben.
Mit geraspelter weißer Kuvertüre verzieren. Mindestens 2 Stunden kaltstellen!

Bananen – Schokolade – Torte

Zutaten
2 Ei(er)
100 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlene
30 g Speisestärke
2 EL Mehl
1 EL Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
5 EL Amaretto
6 Blätter Gelatine
5 Banane(n)
n. B. Zitronensaft
1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
50 g Zucker
500 ml Milch
400 ml Sahne
100 g Schokolade (Zartbitter)
n. B. Schokoladenraspel zum Verzieren
Fett für die Form

Zubereitung
Backofen auf 160°C Umluft (Ober-/Unterhitze: 175°C) vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig rühren. Haselnüsse bzw. Mandeln, Speisestärke, Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Eiermasse heben. Den Teig in eine gefettete (oder mit Backpapier ausgelegte und den Rand eingefettete) Springform füllen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten (Achtung: Je nach Backofen bitte immer wieder Nadelprobe machen!) backen. Abkühlen lassen und mit dem Amaretto beträufeln. Einen Tortenring um die Form legen.

Gelatine 10 Minuten in etwas kaltem Wasser einweichen. Bananen schälen und längs halbieren. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und auf dem Kuchen verteilen.
Aus Puddingpulver, Zucker und Milch nach Packungsanweisung einen Pudding kochen und etwas (sollte aber noch warm sein, dabei immer wieder umrühren) erkalten lassen. Die ausgedruckte und aufgelöste Gelatine (ich mach dies immer in der Mikrowelle bei ca. 500 Watt in etwa 20-30 Sekunden, so daß es gerade aufgelöst ist – man merkt beim Umrühren, ob es noch Knötchen gibt) unterrühren. 300 g Sahne steif schlagen und unterheben. Pudding auf den Kuchen verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen, dann leicht abkühlen lassen (aber nicht ganz) und die restliche flüssige Sahne mit einem Schneebesen einrühren. Auf den Kuchen streichen. Mit Schokoladenraspel nach Belieben verzieren und nochmals kurz bis zum Verzehr im Kühlschrank fest werden lassen.

Brausepulver-Kuchen

Erinnert ihr euch daran, wie man früher im Laden Brausepulver kaufte und daraus leckere Getränke mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereitete? Das sind schöne Kindheitserinnerungen. ? Ich muss zugeben, dass ich heute Brause- und Getränkepulver nicht mehr kaufe, um es als Getränk zu trinken, sondern um damit zu backen.

Dieser Kuchen gehört schon lange zu meinen Lieblingskuchen. Ich backen ihn für verschiedene Feiern und vielen gefällt, dass er nicht zu süß im Geschmack ist. Wenn ihr auch weniger süße Kuchen mögt, probiert das Rezept aus. Eventuell könnt ihr noch weniger Zucker für die Creme nehmen. ?

Zutaten
Für den Teig:

6 St.Eier
200 gZucker
100 mlÖl
100 mlWasser
200 gMehl
30 gKakaopulver
1 Handvollgemahlene Nüsse
1/2 Pck.Backpulver
Für die Creme:

250 gButter
200 gPuderzucker
2 Pck.Vanillezucker
500 gMagerquark
Für den Guss:

2 BeutelInstant-Getränkepulver (z.B Tang, Fraix, Flippy)
700 mlWasser
8 ELZucker
2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack

Zubereitung
Für den Teig Eier und Zucker schaumig schlagen. Öl und Wasser vorsichtig unterrühren.
Mehl mit Kakaopulver, gemahlene Nüsse und Backpulver vermischen und dann unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (wer kein Backpapier da hat, kann das Blech einfetten und mit Mehl bestäuben) und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C goldbraun backen.
Für die Creme Butter mit Puder- und Vanillezucker schaumig rühren. Zum Schluss Quark dazugeben und das Ganze noch kurz mit dem Handrührgerät durchrühren. Die Quarkcreme auf dem Kuchen verstreichen.
Für den Guss die Zutaten in einem Topf vermischen, aufkochen und etwas abkühlen lassen.
Den abgekühlten Guss auf der Quarkcreme verteilen und fest werden lassen.

GURU Quarkkuchen

Zutaten

Für den Teig:
5 Eier
5 ELZucker
4 ELMehl
1 ELKakaopulver
1 TLBackpulver

Für die Quarkcreme:
500 g Quark
50 ml Schlagsahne
100 g Puderzucker
Saft und Schale von 1 Zitrone

Für die Karamellschicht:
150 g Zucker
200 ml Schlagsahne

Für die Glasur:

150 g Zartbitterschokolade
250 ml Schlagsahne
50 g Haselnüsse

Zubereitung
Den Backofen auf 160 °C vorheizen und eine Backform von 25 x 30 cm bereitstellen.
Zuerst den klassischen Biskuitteig zubereiten. Dafür die Eier und den Zucker schaumig schlagen und dann portionsweise die Backpulver-Mehl-Mischung sowie zum Schluss das Kakaopulver unterheben. Etwa 20 Minuten backen.

Quark und Puderzucker verrühren und dann geriebene Zitronenschale und Zitronensaft dazugeben. 50 ml Sahne getrennt in einer anderen Schüssel steif schlagen und anschließend löffelweise unter die Quarkmasse rühren.
Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Dann unter ständigem Rühren die Sahne dazugeben. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
Auf dem Biskuitteig die Hälfte der Quarkcreme verteilen, dann die Karamellcreme darauf geben und zum Schluss die restliche Quarkcreme darauf verstreichen.
Sahne warm machen. Achtung, nicht kochen lassen! Dann vom Herd nehmen, Schokoladenstücke dazugeben und diese unter ständigem Rühren schmelzen. Danach Nüsse untermischen und diese Schoko-Nuss-Glasur auf der Quarkcreme verteilen.
Den Kuchen fest werden lassen und in Stücke schneiden.

Schokoladentorte mit Sauerkirschen

Es ist eigentlich eine Variante der klassischen Pariser Schokoladentorte, aber zusätzlich mit Sauerkirschen. Deren leicht saurer Geschmack entlastet den „dicken“, vollen Schokoladengeschmack.

Zutaten
Für die Schokoladencreme:
500 mlSchlagsahne
100 gNugat-Schokolade (von Ritter Sport)
100 gZartbitterschokolade mit 55-60% Kakaoanteil
Für die Sauerkirschfüllung:
350 gSauerkirschen (TK), entsteint
50 gZucker
1 TLMaisstärke
Kirchwasser, Sauerkirschlikör, o. Ä. (kann weggelassen werden)
Für den Kakao-Mandel-Tortenboden:
4Eier, getrennt
120 gZucker
1 ELVanillezucker
40 gMandelmehl (geschälte, bzw. ungeschälte, Mandeln mahlen)
25 gKakaopulver
70 gMehl
20 gPflanzenöl oder zerlassene Butter
Für die Schokoladenglasur:
180 gZartbitterschokolade mit 50-60% Kakaoanteil
150 gSchlagsahne

Zubereitung

Sahne in einen Topf geben und erwärmen. Nugat-Schokolade hinzufügen und unter ständigem Rühren schmelzen. Zum Kochen bringen und eine Minute köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und Zartbitterschokolade unterrühren. Nicht mehr kochen. So lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Dann mit einem Stabmixer zu einer glatten Emulsion rühren. Auskühlen lassen, zudecken und über Nacht kalt stellen.
Sauerkirschen in einen Topf geben, Zucker und 1 EL Wasser hinzufügen und alles kurz kochen. Stärke in etwas Wasser anrühren und zu den Sauerkirschen geben. Kurz kochen lassen, der Saft sollte ein bisschen dicker werden. Vom Herd nehmen, auskühlen lassen, dann Likör nach Geschmack dazugeben. In den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Die Springform mit einem Durchmesser von 20 cm mit Backpapier auslegen.
Mehl und Kakao vermischen und zur Seite stellen. Eiweiße und Zucker steif schlagen. Zuerst nur die Eiweiße auf niedriger Stufe so lange schlagen, bis ein weißer Schaum entsteht. Dann auf die höchste Geschwindigkeit erhöhen und portionsweise Zucker hinzufügen. In einer anderen Schüssel Eigelbe und Vanillezucker schaumig rühren. Beide Massen miteinander vermengen und dann gemahlene Mandeln und anschließend Mehl und Kakao in zwei-drei Portionen unterrühren. Zum Schluss Öl vorsichtig unterrühren.
Den Teig in eine Springform geben und in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 150 °C senken, die Backform eventuell drehen, und weitere 10-15 Minuten backen, bis die Torte eben fertig gebacken ist. Das testet man am besten mit einem Holzspieß.
Den Tortenboden kurz in der Backform abkühlen lassen, anschließend von der Form lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Wenn man die Torte nicht sofort mit der Creme füllen will, kann man den kalten Tortenboden in Folie einwickeln und kalt stellen.
Sahne erwärmen, Schokolade hinzufügen und zu einer homogenen Masse rühren. Die Glasur unter gelegentlichem Rühren auskühlen und etwas dicker werden lassen. Die Torte auf ein Gitter legen und gleichmäßig ganz mit der Schokoglasur überziehen. Das Gitter auf eine Servierplatte oder ein Backblech legen, damit die überflüssige Glasur darauf herunterlaufen kann. Die kann man nämlich nochmal verwenden. Die Torte auf eine Tortenplatte legen und kalt stellen. Da man etwas mehr Glasur hat als man braucht, wird sie auch schön über den Rand laufen und man muss die Tortenseiten nicht mit einem Messer korrigieren. Eventuell kann man die Torte immer an die Seite neigen, dann wird die Glasur noch besser über den Rand runter laufen können.
So setzt man die Torte zusammen: Die Torte zweimal längs durchschneiden, so bekommt man 3 Platten. Die Sauerkirschfüllung zubereiten. Die Schokoladencreme auf niedriger Stufe zu einer festen Creme schlagen. Ich empfehle, sehr vorsichtig zu schlagen. Es kann nämlich sehr einfach passieren, dass die Creme übergeschlagen wird. Um alles unter Kontrolle zu haben, verwende ich dafür immer mein Handrührgerät und keine Küchenmaschine. Die eine Teigplatte auf eine Tortenplatte legen und mit dem Sauerkirschsaft aus dem Glas beträufen, ruhig auch etwas mehr. Ungefähr 1/3 der Schokoladencreme darauf streichen und die Hälfte der Sauerkirschfüllung darüber verteilen. Mit der zweiten Teigplatte zudecken und den letzten Schritt noch einmal wiederholen. Mit der dritten Teigplatte zuklappen und die ganze Torte nun mit dem restlichen Drittel Schokoladencreme bestreichen. In den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht.