Category - Torten Rezepte

Frankfurter Gugelhupf

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

Für den Teig:

180 gButter
130 gPuderzucker
5 St.Eier
1 ELZitronenschale
280 gMehl
1 Pck.Backpulver
100 gMaisstärke

Für die Creme:

40 gMaisstärke
120 gZucker
500 mlMilch
2 Pck.Vanillezucker
2 St.Eigelb
250 gButter

Außerdem:

150 gMarzipan
2–3 ELPfirsichlikör
Pfirsichkonfitüre
25 gButter
50 gPuderzucker
120 gMandeln, geschält und gehackt
Aprikosen zum Verzieren

ZUBEREITUNG

  1. Butter und Zucker schaumig rühren und portionsweise Eier und Zitronenschale hinzufügen, glatt rühren. Eine Mischung aus Mehl, Backpulver und Maisstärke unterheben. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform geben.
  2. Bei 180 °C ca. 50 Minuten backen. Wenn der Gugelhupf fertig gebacken ist, nicht sofort aus dem Ofen herausnehmen, sondern noch 10 Minuten drinnen ruhen lassen.
  3. Auskühlen lassen und dann längs vierteln.
  4. Die Creme zubereiten. Maisstärke, Zucker, Vanillezucker und etwas Milch mit verquirlten Eigelben verrühren. Den Rest der Milch zum Kochen bringen und die vorbereitete Mischung dazugeben. So lange kochen, bis es dick wird. Danach auskühlen lassen.
  5. Butter schaumig rühren und portionsweise die kalte Masse unterrühren.
  6. Nun alles schichten. Den einen Boden mit der Creme bestreichen, den zweiten Boden darauf setzen, mit Pfirsichkonfitüre bestreichen, den dritten Boden darauf setzen, wieder mit der Creme bestreichen und mit dem letzten Boden zuklappen.
  7. Den Gugelhupf komplett mit Pfirsichlikör überziehen. Marzipan ausrollen und über den Gugelhupf legen. Butter schmelzen und mit Puderzucker und gehackten Mandeln karamellisieren. Auf ein Blech geben und auskühlen lassen.
  8. Die karamellisierten Mandelstücke über den Gugelhupf streuen. Den Gugelhupf noch mit der übrig geblieben Creme und mit Pfirsichen verzieren. Lasst es euch schmecken!

Leckerer ZEBRA Käsekuchen

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

Für den Teig:

4 St.Eier
120 gZucker
1/2 Pck.Backpulver
120 gMehl
2 ELKakao

Für die Creme:

250 mlMilch
200 gZucker
4 St.Eigelbe
3 ELRum
500 mlSchlagsahne
500 gFrischkäse (oder Mascarpone, Quark, etc.)
2 ELKakao
20 gGelatine

ZUBEREITUNG

  1. Eier und Zucker schaumig schlagen und portionsweise mit Kakao und Backpulver verrührtes Mehl hinzufügen. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform mit ca. 26 cm Durchmesser geben und in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen schieben. Backen und auskühlen lassen.
  2. Nun wird die Creme zubereitet. Dafür Gelatine nach Packungsanleitung in Wasser quellen lassen. Milch, Zucker und Eigelbe in einen Topf geben und erwärmen. Die eingeweichte Gelatine hinzufügen und weiter erhitzen (Vorsicht, es darf nicht kochen!). Quark mit Rum und steif geschlagener Sahne verrühren und anschließend portionsweise die warme Gelatinemasse hinzufügen. Gut verrühren.
  3. Die Creme in zwei Teile teilen. In den einen Teil Kakao hinzufügen und gut verrühren.
  4. Die Cremes auf den Boden (in der Form) so schichten, dass das Zebramuster entsteht. Am besten geht es so: Man gebe in die Mitte 2 EL weißer Creme. Anschließend in die Mitte der weißen Creme 2 EL dunkler Creme geben. Diesen Vorgang wiederholen, bis die Cremes aufgebraucht sind. Vorm Servieren mindestens 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Guten Appetit!

Scheiterhaufen mit Äpfeln, Rosinen und Schneehaube

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

1 St.Hefezopf
6 St.Äpfel
2 ELZucker
6 ELAprikosenkonfitüre
100 gRosinen

Für die Vanillemilch:

300 mlMilch
3 St.Eigelb
2 ELZucker
1 TLVanilleextrakt

Für den Eischnee:

3 St.Eiweiß
1 ELZucker
1 ELAprikosenkonfitüre

ZUBEREITUNG

  1. Eine Springform mit einem Durchschnitt von 24 cm mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Äpfel schälen, von Kernhäusern befreien und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Milch mit Eiern, Zucker und Vanilleextrakt bei milder Hitze unter gelegentlichem Rühren erwärmen. Nicht zu einer Creme kochen, sondern nur erwärmen.

  4. Den Hefezopf in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, auf den Boden der Backform legen, mit heißer Vanillemilch beträufeln und mit Aprikosenkonfitüre bestreichen. Anschließend mit den Apfelscheiben belegen, mit einem Löffel Zucker sowie mit Rosinen bestreuen. Wieder mit Hefezopfscheiben belegen und den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind.

  5. Ungefähr 20 bis 25 Minuten backen. Während der Auflauf gebacken wird, den Eischnee zubereiten.
  6. Eiweiße mit Zucker steif schlagen, Aprikosenkonfitüre beimengen und den Eischnee auf der Oberseite des Auflaufs verteilen. Den Auflauf noch kurz in den Ofen schieben.

Apfelauflauf mit Nüssen OHNE MEHL und ZUCKER – FOTOANLEITUNG

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

Für die Fruchtschicht:

500 gÄpfel
3 ELZitronensaft
1 ELHonig nach Wahl
1 TLZimt

Für den Teig:

5 St.Eier
100 ggemahlene Walnüsse
1 ELHonig nach Wahl
Kokosöl für die Form

ZUBEREITUNG

  1. Zutaten bereitstellen. Äpfel schälen, in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden, und 5 Minuten stehen lassen. Anschließend Zimt hinzufügen und die Äpfel mit Zimt in der Pfanne anbraten. Nach Geschmack Honig dazugeben. Kalt werden lassen.

  2. Eier trennen. Honig oder Süßmittel zu den Eigelben geben und zu einem festen Schaum schlagen. Danach gemahlene Walnüsse hinzufügen und vorsichtig unterheben. Eiweiße zu Eischnee schlagen und diesen unter die Nussmasse heben.

  3. Die Auflaufform mit Kokosöl einfetten und die Äpfel darin verteilen. Die Äpfel ohne Saft verwenden – sonst ist zu viel Feuchtigkeit im Auflauf und der Nussteig bleibt feucht. Auf den Äpfeln den Nussteig verteilen und den Auflauf für 25 bis 30 Minuten in den vorher auf 170 °C vorgeheizten Backofen schieben.

  4. Den Auflauf nach dem Backen nicht sofort herausnehmen, sondern noch 10 Minuten bei gekippter Backofentür ruhen lassen. Danach herausnehmen und komplett auskühlen lassen. Guten Appetit!

Fitness Torte mit Quark

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

Für den Teig:

250 ggeriebene Möhren
1/2 TasseMehl (Kokos-, Mohn- oder Reismehl)
1/2 TasseHaferflocken
Süßmittel, Honig oder Xylit
1/2 TasseMilch
2 St.Eier
2 MesslöffelEiweißpulver mit Vanillegeschmack
1 Pck.Backpulver
2 TLZimt
1 TLgeriebener Ingwer

Für die Creme:

250 gQuark
250 gRicotta
1 BecherNaturjoghurt
1 ELSüßstoff, Honig oder Stevia
Zitronenschale

ZUBEREITUNG

  1. Ich habe den Backofen auf 180 °C vorgeheizt und die Tortenform (Durchmesser 26 cm, Höhe 6,5 ​​cm) mit Kokosöl eingefettet.
  2. Teig:
    Eier mit Honig in einer Schüssel schaumig schlagen. Ich habe ein Rührgerät verwendet. Danach Kokosmehl, Haferflocken, Eiweißpulver mit Vanille-Geschmack, Backpulver, gemahlenen Zimt sowie gemahlenen Ingwer hinzufügen. Die Masse wird nun sehr steif und trocken, aber lasst euch davon nicht verunsichern, denn das soll so sein. Zum Schluss geriebene Möhren und Milch hinzufügen und (am besten) von Hand vermischen. Nun entsteht langsam ein Tortenteig mit normaler Konsistenz. Den Teig in die Form geben und für 35 bis 40 Minuten in den Ofen schieben. Stäbchentest machen. Den gebackenen Tortenboden komplett auskühlen lassen.
  3. Während der Teig abkühlt, wird die Creme zubereitet. Dafür 200 g Quark, 1 Pck. Ricotta, Joghurt, Süßmittel nach Wahl und 1 TL Zitronenschale mit einem Rührgerät cremig rühren.
  4. Wenn der Tortenboden kalt ist, längs halbieren (mit Faden oder einem längeren scharfen Messer). Auf der unteren Teighälfte die Creme verstreichen und die obere Hälfte darauflegen. Den restlichen Quark süßen und damit die Oberseite und an den Seiten bestreichen.
  5. Beim Verzieren der Torte sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt zum Beispiel Kokos oder Mohn nehmen. Die Torte mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen. Guten Appetit. 🙂

Schokoladen-Mascarpone-Cheesecake

Arbeitszeit:

ZUTATEN

Für den Boden:

1-2 Pck.Butterkekse
180 gButter

Für die Füllung:

500 gMascarpone
250 gSchokolade
1 Pck.Schlagcremepulver (oder 150 ml frische Schlagsahne)
130 mlMilch

Für die Glasur:

130 mlSchlagsahne
100 gSchokolade

ZUBEREITUNG

  1. Butterkekse zerbröseln – muss nicht sehr fein sein, es dürfen auch etwas größere Stücke drinnen bleiben. In eine Schüssel geben und mit zerlassener Butter zu einer kompakten Masse verkneten. Diese in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform hineindrücken.
  2. Schokolade im Wasserbad schmelzen, kurz abkühlen lassen und anschließend mit Mascarpone verrühren. Sahne steif schlagen und mit der Creme verrühren. Die Füllung nun in die Tortenform geben.
  3. Sahne und Schokoladenstücke in eine Topf geben und erwärmen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, von der Kochplatte nehmen (nicht kochen lassen). Etwas abkühlen lassen und dann auf der Creme verteilen. Die Torte über Nacht kalt stellen.

Raw CHIA Torte

Arbeitszeit:

ZUTATEN

Für den Boden:

50 ggetrocknete Feigen, 30 Minuten im Voraus eingeweicht
30 ggetrocknete Inka-Beeren, 30 Minuten im Voraus eingeweicht
120 gMandeln, frisch gemahlen
25 gKokosöl
1 TLKokosblütenzucker
1 PriseSalz und Zimt

Für die Füllung:

350 gCashew Nüsse, 2 Stunden im Voraus eingeweicht
50 gKokosöl
1 St.Banane
3 ELChia Samen
2 ELAgavendicksaft
1 ELZitronensaft

Für den Belag:

rote Früchte

ZUBEREITUNG

  1. Tortenform mit Ø 18 cm bereitstellen. Eingeweichte Feigen und Inka-Beeren ruhen lassen (damit sie sich von der Flüssigkeit befreien). Pürieren und gemahlene Mandeln, Salz sowie Zimt dazugeben. Glatt pürieren und in die mit etwas Kokosöl gefettete Form geben. Für 15 Minuten ins Gefrierfach legen.
  2. Für die Füllung Cashew Nüsse zermixen und mit Banane und Kokosöl glatt verrühren. Anschließend Chia Samen und Agavendicksaft beimengen. Auf den fest gewordenen Tortenboden geben und wieder für 15 Minuten ins Gefrierfach geben.
  3. Zum Schluss mit roten Früchten verzieren und den leckeren Geschmack genießen!

Wir bedanken uns bei Pepe, dass wir das Rezept mit euch teilen dürfen. 🙂

Apfel-Quark Kuchen

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

Für den Kuchen

350 gApfelmus ungezuckert
1Ei
700 gSkyr
20 gProteinpulver Vanille
1 PackungPuddingpulver (Vanille)
1 halberApfel
40 gDinkelmehl

ZUBEREITUNG

  1. Den Ofen auf 200 °C vorheizen.
  2. Den Apfelmus zusammen mit dem Proteinpulver, Puddingpulver, Mehl und Skyr vermengen.
  3. Das Ei trennen und das Eiklar in einer Schüssel steif schlagen.
  4. Den Eischnee vorsichtig unter den Apfelmus-Mix unterheben.
  5. Den fertigen Mix in eine, leicht eingefettete, Backform oder Silikon-Form geben.
  6. Jetzt noch den halben Apfel in dünne Scheiben schneiden und über dem Teig verteilen.
  7. Für ca. 25 Minuten bei 200 °C Umluft im vorgeheizten Ofen backen lassen.
  8. Danach den Kuchen mit Alufolie bedecken und für weitere 30 Minuten bei 100 °C im Ofen lassen.
  9. Kuchen herausnehmen und für mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Kokos-Torte ohne Backen aus einer Gugelhupfform in 10 Minuten zubereitet

Arbeitszeit:

ZUTATEN

Für den Boden:

3 Pck.Butterkekse (3×175 g)
100 gButter
2 ELKakao
400 mlMilch

Für die Creme:

1 Pck.Schlagcreme-Pulver + Milch
1 TasseMilch
2,5 Tassen (200 ml) Kokos
50 gzerlassene Butter

Für die Schokoglasur:

200 mlSchlagsahne
100 gSchokolade

ZUBEREITUNG

  1. Butterkekse klein zerbröckeln. 100 g Butter zerlassen, Kakao hinzufügen und gut vermengen. Erst Milch und dann die zerbröckelten Kekse hinzufügen. Gut verrühren und auskühlen lassen.

  2. Eine Schüssel nehmen und Milch, zerlassene Butter, Kokos und das nach Packungsanleitung mit Milch aufgeschlagene Schlagcreme-Pulver hinzugeben und vorsichtig unterheben.
  3. Die Gugelhupfform bereitstellen, mit Frischhaltefolie auslegen und es kann losgehen mit dem Schichten. Erst die Kokoscreme hineingeben und schön glattstreichen. Darauf die Butterkeks-Masse geben und ebenfalls glattstreichen. In den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

  4. Wenn es fest ist, die Frischhaltefolien entfernen und die Oberseite mit Schokoglasur überziehen. Für die Schokoglasur die Sahne erwärmen und in Stücke gebrochene Schokolade dazugeben.

Gesunde Schoko-Quark-Torte

Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:

ZUTATEN

350 ghochwertige Bitterschokolade
250 gButter
1 St.Apfel, gerieben
200 gVollkorn-Dinkelmehl
170 gHonig
500 gSpeisequark
100 gsaure Sahne
6 St.Eier
1 Pck.Weinstein Backpulver
500 mlSchlagsahne
1/2 Pck.Agar
300 gentsteinte Süßkirchen

ZUBEREITUNG

 

  1. Butter und Schokolade schmelzen, abkühlen lassen und mit geriebenem Apfel vermischen. 100 g Honig hinzufügen und 4 Eier einzeln beimengen.
  2. Zum Schluss eine Mischung aus Mehl und Weinstein-Backpulver unterheben.
  3. Für die Quarkschicht 2 Eier, Quark, saure Sahne und 50 g Honig verrühren.
  4. Eine Tortenform mit 24 cm Durchmesser mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
    Folgendermaßen schichten: 1/3 Schokomasse, 1/2 Quarkcreme, Kirschen, 1/3 Schokomasse, 1/2 Quarkcreme, Kirschen und zum Schluss noch 1/3 Schokomasse.
  5. Ungefähr ca. 1 Stunde bei 170 °C backen.
    Die Torte erkalten lassen und mit einer aus Agar und Sahne zubereiteten Schicht überziehen.

Wir danken Pepe, dass wir das Rezept mit euch teilen dürfen. 🙂