Category - Torten Rezepte

Calypso Torte mit schneller Zubereitung

ZUTATEN (für eine Springform ø 26 cm):

 

  • Für den Rührteig:
  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

 

  • für den Belag:
  • 2 Becher Schand
  • 2 Dosen Mandarinen
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 100 g Calypso Instant Mix Orange (Instant Getränkepulver Orange)

 

  • zum Garnieren:
  • 100 g Joghurt-Schokolade

 

ZUBEREITUNG:

 

 

Die Mandarinen abtropfen lassen.

Aus den angegebenen Zutaten einen Rührteig herstellen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.

Den Boden 25 Minuten bei 175 °C backen. Auskühlen lassen.

Einen Tortenrand um den Boden setzen.

Für den Belag Schmand verrühren und auf dem Boden verstreichen. Mandarinen darauf verteilen.

Sahne mit Vanillinzucker steif schlagen. Das Getränkepulver unterheben.

Die Sahnecreme auf den Mandarinen verteilen.

Die Schokolade raspeln und den Kuchen damit bestreuen.

Hugo-Torte das Trendgetränk für die Kaffeetafel

ZUTATEN:

 

  • Für den Biskuitboden:
  • 4 m.-große Ei(er), getrennt
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 60 g Stärkemehl
  • 2 TL Backpulver, schwach gehäuft

 

  • Für die Creme:
  • 8 Blätter Gelatine
  • 2 Eigelb
  • 80 ml Holunderblütensirup
  • 3 EL Zucker
  • 175 ml Sekt, trocken
  • 1/2 Limette(n), den Saft davon
  • etwas Vanille, gemahlene bzw. Vanillearoma
  • 12 Blätter Pfefferminze
  • 300 g Joghurt, natur
  • 200 g Schmand
  • 300 g Sahne

 

  • Für den Guss:
  • 3 Blätter Gelatine
  • 50 ml Holunderblütensirup
  • 75 ml Sekt, trocken
  • 1/2 Limette(n), den Saft davon
  • n. B. Wasser

 

  • Für die Dekoration:
  • 12 Blätter Pfefferminze
  • 150 g Sahne
  • etwas Sofortgelatine oder Sahnesteif
  • Pistazien, gehackt

ZUBEREITUNG:

 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Eiweiß steif schlagen, dann den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Die Eigelbe nach und nach dazu rühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, auf die Eimasse geben und vorsichtig unterheben. In eine Springform (Ø 26 cm) füllen und auf mittlerer Schiene ca. 17 – 20 Minuten backen, anschließend auskühlen lassen und quer halbieren.

Für die Creme die Gelatine einweichen. Eigelbe mit Sirup und Zucker in einer großen Schüssel im Wasserbad hellcremig aufschlagen. Dann den Sekt, den Limettensaft und Vanille unterschlagen. Die Gelatine abtropfen lassen und in der warmen Masse auflösen. Die Pfefferminzblätter ebenfalls dazugeben und die Masse kurz mit dem Pürierstab pürieren. Aus dem Wasserbad nehmen und etwas abkühlen lassen. Dabei immer wieder umrühren. Dann Joghurt und Schmand unterrühren und kühlen. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne aufschlagen und unterheben.

Den Tortenring um den unteren Boden legen und die Hälfte der Masse einfüllen. Den oberen Boden daraufsetzen und den Rest der Creme darüber streichen und glätten. Anschließend für mehrere Stunden oder über Nacht kühlen.

Für den Guss die Gelatine einweichen. Den Sekt mit Sirup und dem Limettensaft in einen Messbecher geben und mit Wasser auf 250 ml auffüllen. Dann erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Abkühlen lassen und dann oben auf die Torte gießen. Darauf achten, dass die Creme noch fest am Tortenring anliegt, sonst läuft der Guss davon. Wer will, kann gleich die Pfefferminzblätter für die Deko in den flüssigen Guss legen. Die Torte dann wieder für ca. 2 Stunden kühlen. Die Sahne aufschlagen und die Torte damit ausgarnieren. Anschließend mit Pistazien bestreuen.

Die altmodische Vanillepudding-Torte

Einfacher alter Puddingkuchen? Nun, dieses Rezept mag alt sein (wie im klassischen, gehüteten, verehrten), aber es ist kaum „schlicht“ – es sei denn, Ihre Definition von schlicht ist eine reichhaltige / zarte Füllung aus Sahne, Eiern und Vanille mit einem Hauch Muskatnuss, eingebettet in einer Butterkruste. Es ist einfach gut!

 

Zutaten:

 

  • 1 ungebackene Tortenschale
  • 3 große Eier
  • ½ Tasse Zucker
  • ½ Teelöffel Salz
  • ½ Teelöffel Muskatnuss
  • 2-2 / 3 Tassen Milch
  • 1 Teelöffel reiner Vanilleextrakt

 

Anleitung:

 

Backofen auf 170 ° C vorheizen. Schlagen Sie Ihre Eier leicht und fügen Sie dann Zucker, Salz, Muskat und Milch hinzu. Schlagen Sie gut und schlecht in die ungebackene Kuchenschale. 35 bis 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die Pastetenoberseite mit frischer Muskatnuss bestreuen und servieren.

Frischkäse Torte ohne backen zuckerfrei (zuckerfrei)

ZUTATEN ( für eine 20 cm Springform ):

 

  • 60 g zimmerwarme Butter
  • 60 g gemahlene Mandeln (alternativ Haselnüsse)
  • 50 g Mandelmehl entölt
  • 25 g Erythrit gold (oder anderes Süßungsmittel nach Wahl)
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 Beutel Götterspeise nach Wahl (hier Waldmeister)
  • 200 ml Wasser
  • 300 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 75 g Xylit (oder anderes Süßungsmittel nach Wahl)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Becher Sahne

 

ZUBEREITUNG:

 

Butter, Mandeln, Mandelmehl, Süßungsmittel und Salz vermengen. 1-2 EL zur Seite stellen, den Rest als Boden in die Springform drücken.
Die Götterspeise mit nur 200 ml Wasser in einen Topf geben und unter rühren erhitzen, bis sie das Pulver aufgelöst hat. Achtung: Nicht aufkochen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Frischkäse mit Xylit und Zitronensaft verrühren.Sahne steif schlagen. Die lauwarme Götterspeise langsam in die Frischkäsemasse rühren und die Sahne locker unterheben. Die flüssige Masse auf den Boden geben und mindestens 2-3 Stunden oder über Nacht kalt stellen. Den restlichen Teig zerbröseln und die Torte damit bestreuen.

Erfrischende Limettentorte ohne Backen

ZUTATEN:

 

  • Für den Teig:
  • 125 g Kokosraspeln
  • 90 g geschälte Mandeln
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Honig oder ein anderes Süßmittel

 

  • Für die Limettenschicht:
  • 200 g Speisequark
  • 3 St. Limetten
  • 2 EL Honig oder ein anderes Süßmittel
  • 1 St. Avocado
  • 2 TL Gelatinepulver

 

  • Für die Joghurtschicht:
  • 150 g Naturjoghurt
  • 50 g Speisequark
  • 2 TL Gelatinepulver
  • Honig oder ein anderes Süßmittel nach Geschmack
  • Zum Dekorieren:
  • Limettenscheiben
  • Mandeln

 

ZUBEREITUNG:

 

Eine Springform mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Mandeln, Kokosraspeln, Kokosöl und Honig im Mixer zu einer homogenen Masse mixen und in die Form geben. Die Form in den Kühlschrank stellen.

Von allen drei Limetten den Saft auspressen und von einer Limette die Schale abreiben. In sehr wenig Limettensaft die Gelatine quellen lassen. Quark, Honig, geriebene Avocado, die Gelatine, Limettenschale und -saft mit dem Handrührgerät verrühren, auf dem Tortenboden verteilen. Die Torte mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Joghurtschicht Quark, Joghurt, Honig und in Wasser eingeweichte Gelatine mit dem Handrührgerät verrühren. Die Creme auf die fest gewordene Limettenschicht geben. Die Torte wieder in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Mit Mandelblättern, Limettenscheiben oder Kokos nach Fantasie verzieren. Guten Appetit!

Leckere Frischkäse-Erdbeer-Torte

ZUTATEN (12 Portionen ):

 

  • 150 g Löffelbiskuits
  • 125 g Butter
  • 600 g Frischkäse
  • 300 g Naturjoghurt
  • 3 EL Zitronensaft
  • 250 g Erdbeeren
  • 1 PK Tortenguss
  • 75 g Zucker
  • 25 g Pistazien

 

ZUBEREITUNG:

 

Löffelbiskuit zu Bröseln zerdrücken, mit geschmolzener Butter mischen und in eine Springform geben.
3/4 der Pistazien auf dem Boden verteilen.

Frischkäse, Joghurt und Zitronensaft vermischen.

150 g Erdbeeren pürieren, mit Tortenguss und Zucker aufkochen lassen, unter die Käsecreme rühren.

Restliche Erdbeeren (ein paar zum verzieren aufheben) in kleine Stücke schneiden und ebenfalls unter die Käsecreme heben.

Auf den Löffelbiskuit-Boden geben und für drei Stunden kühl stellen.

Himbeer-Quark-Torte

ZUTATEN:

 

  • Biskuit:
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 75 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • Creme:
  • 450 g Himbeeren
  • 12 Blatt Gelatine
  • 500 g Speisequark
  • 400 g Joghurt
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 400 g Sahne
  • 6 EL Himbeerkonfitüre
  • 2 EL gehackte Pistazien

 

ZUBEREITUNG:

 

Backofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelbe einzeln unterschlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, darübersieben und vorsichtig unterheben. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) geben und glatt streichen. 25 Minuten backen, auskühlen lassen.

200 g Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Quark, Joghurt, Puderzucker und Vanillezucker miteinander verrühren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf auflösen. 3 EL Creme einrühren, dann alles in die restliche Creme rühren.

Biskuit waagerecht halbieren. Einen Boden auf eine Platte setzen, mit Hälfte der Konfitüre bestreichen und mit einem Tortenring umschließen. Hälfte der Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Zweiten Boden auflegen und mit Rest Konfitüre bestreichen.

Himbeermark in die restliche Creme rühren. 2/3 davon auf den Boden geben und glatt streichen. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Torte aus Ring lösen und Rand mit Creme bestreichen. Restliche Creme in einen Spritzbeutel geben und Tuffs auf die Torte spritzen. Mit restlichen Himbeeren und gehackten Pistazien verzieren.

Einfache Punschtorte

ZUTATEN:

 

  • Biskuit:
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 40 g Pflanzenöl
  • 20 ml Rum
  • 1 TL Zitronenschale

 

  • Füllung und Deko:
  • 400 g Kuchen ohne Glasur (z. B. Marmorkuchen)
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Aprikosenmarmelade (ohne Stücke)
  • 75 g Rum
  • Saft von 1 Orange
  • 1 Pck. Punschglasur
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • Belegkirschen
  • Mandelblättchen

 

ZUBEREITUNG:

 

Den Backofen auf 175 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker, Salz und Vanillezucker sehr schaumig schlagen, dann den Rum und das Öl langsam unterrühren.

Das Mehl mit der Speisestärke und Zitronenschale mischen und über die Eiermasse sieben, unterheben. Teig auf zwei Springformen (20 cm) aufteilen und für 15 bis 20 min backen.

Den Kuchen fein zerbröseln und in eine Schüssel geben.

Die Mandeln, 180 g Aprikosenmarmelade, den Rum und den Orangensaft dazugeben und alles verkneten. Falls die Masse zu fest ist, noch etwas Orangensaft dazugeben. Die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und unterkneten.

Einen Biskuitboden auf eine Tortenplatte geben und mit einem Tortenring umschließen.

Den Boden mit 2 EL Marmelade bestreichen und die Punschfülle darauf geben. Die Oberfläche glatt streichen. Den zweiten Boden darauf legen und ein wenig festdrücken. Diesen wieder mit 2 EL Marmelade einstreichen. 1 Stunde kalt stellen.

Punschglasur erwärmen und auf der Tortenoberfläche verteilen. Fest werden lassen.

Schokolade in einem Gefrierbeutel schmelzen, eine Ecke abschneiden und die Torte mit Ornamenten und Belegkirschen verzieren.

Torte aus dem Ring lösen. Den Rand mit Rest Marmelade einstreichen und die Mandelblättchen andrücken.

Süße Sünde – Erdbeertorte mit schneller Zubereitung

Nährwertangabe/Stück, bei 12 Stücken/Torte ca.:

  • Kohlenhydrate 28g
  • Eiweiß 6g
  • Fett 28g

ZUTATEN:

 

  • Das braucht Ihr für den Teig:
  • 60 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 60 g Kakaopulver (dunkles und nicht das übliche zum Trinken)
  • 180 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz

 

  • Das braucht Ihr für die Füllung:
  • 800 g Erdbeeren (können auch mehr sein!)
  • 600 g Sahne
  • 2 Packungen Sahnesteif
  • 2 EL Puderzucker
  • 4 cl Amaretto (oder Apfelsaft, kann auch mehr sein)
  • Schokoladenraspeln

 

ZUBEREITUNG:

Vorbereiten der Backform
Es wird eine Springform mit ca. 26 cm ∅ benötigt. Die habe ich zuerst ausreichend eingefettet und dann Brösel hineingestreut und durch Schwenken der Form gut verteilt. Das bewirkt, dass der Teig nicht anklebt und nach dem Backen leicht von der Form zu lösen ist.

Ran an den Teig!
Als erstes werden die Eier getrennt. Bitte aufpassen, dass kein Eigelb ins Eiweiß fließt! Denn als Nächstes wird das Eiweiß mit der Prise Salz steifgeschlagen. Während meine Küchenmaschine so vor sich hinrührt, lasse ich immer wieder nach und nach den Zucker und den Vanillezucker einrieseln.

Sobald das Eiweiß steif genug ist (Schüsselumdrehtest), wird das gequirlte Eigelb untergezogen.

Als Nächstes treffen Mehl, Speisestärke und Kakao zusammen. Gut vermischen und dann über die Eimasse sieben und danach vorsichtig unterheben.

Dann kommt der flüssige Teig in die Backform und ab in den Backofen bei 180°C Umluft für ca. 35 Min.

Die Stäbchenprobe hilft beim Bestimmen, ob der Teig fertig ist!

So, Boden fertig gebacken. Jetzt heißt es, ihn in der geschlossenen Form gut abkühlen zu lassen.

Das Abkühlen ist wichtig, da aus dem einen Boden nun drei Böden gezaubert werden müssen. Dies gelingt ganz einfach mit einem reißfesten Faden. Vorher habe ich den Boden rundherum mit einem Messer, auf der gewünschten Höhe für die zwei abzutrennenden Böden, leicht angeritzt. Dann lege ich den Faden an einer Stelle an und ziehe ihn wie eine Schlinge zu, wodurch der erste Boden abgeteilt wird. Dies wiederhole ich und voilà, ich habe drei Böden.

Die Füllung macht’s
Weiter geht’s mit der Füllung. Dafür zunächst die leckeren roten Früchtchen waschen, abtropfen lassen und je nach Größe halbieren oder gar vierteln. Währenddessen will ich die Sahne mit dem Puderzucker und dem Sahnefestiger durch meine Küchenmaschine steif schlagen lassen, doch, oh Schreck, gerade in diesem Moment gibt sie ihren Geist auf. Mit Hand steif schlagen geht natürlich auch, aber mir würde da wahrscheinlich irgendwann der Arm abfallen. Zum Glück habe ich noch in einer hinteren Ecke ein elektrisches Handrührgerät und schon kann es weitergehen.

Die Böden beträufele ich dann großzügig mit Amaretto und streiche die erste dünne Schicht Sahne auf den untersten Boden. Danach kommen die ersten Erbeerstückchen drauf.

Auf die Früchte dann noch eine dünne Schicht Sahne und den zweiten Boden drauf, leicht andrücken. Dann wiederhole ich den Belag und zum Schluss den Deckel (dritten Boden) drauf und mit der restlichen Sahne bestreichen.

Das Finish
Zum Schluss kommen die restlichen Erdbeeren drauf und werden noch von den Schokostreuseln verfeinert. Fertig ist die Erdbeertorte!

Großmutter Kuchen Torte, Sieht super gut aus!

ZUTATEN:

 

  • 3 Eier (bei Raumtemperatur)
  • 250 g Kase
  • 270 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Beutel Backpulver Für Kuchen
  • 40 ml Samenöl
  • 3 Äpfel
  • 150 g Vanillepudding
  • Pinienkerne Nach Bedarf
  • Puderzucker Nach Geschmack

 

ZUBEREITUNG:

 

Zuerst den Vanillepudding zubereiten und gut abkühlen lassen.

In einer Schüssel den Ricotta mit Zucker anrühren, die Eier hinzufügen und mischen, das Öl hinzufügen und erneut vermischen, Sie können sich mit einem elektrischen Mixer oder sogar mit einem Schneebesen bedienen.

Fügen Sie Mehl und Backpulver zu der Mischung hinzu und rühren Sie immer von oben nach unten.Fett und Mehl eine Kuchenform von 22 cm Durchmesser, für die Mischung für den Kuchen der Großmutter Äpfel, und auf den Oberflächen Äpfel in Keile geschnitten, der Pudding Löffeln und eine Handvoll Pinienkernen.

Kochen Sie den Apfelkuchen der Großmutter in einem statischen Ofen, der für etwa 35 Minuten auf 170 Grad vorgeheizt wird, für Zeiten und Temperaturen, die mit Ihren eigenen Öfen eingestellt werden.Wenn der Kuchen geschwollen und golden ist, entfernen Sie ihn aus dem Ofen und lassen Sie ihn sehr gut abkühlen, bevor Sie ihn aus der Form nehmen.