Category - Leckere Rezepte

Erfrischendes Erdbeer-Tiramisu mit weißer Schokolade

Zutaten
1 Pck.
Löffelbiskuits
250 ml
Schlagsahne
500 g
Mascarpone
200 g
weiße Schokolade
800 g
Erdbeeren
2 Pck.
Vanillezucker
Kakaopulver zum Bestäuben
Erdbeeren zum Verzieren
Zubereitung
  1. Die Erdbeeren mit dem Stabmixer zerkleinern, und zwar nicht ganz fein, sondern so, dass kleine Stücke drinnen bleiben. Die Sahne steif schlagen, Mascarpone dazugeben und vorsichtig verrühren.
  2. Die weiße Schokolade schmelzen, abkühlen lassen und zu der Sahne-Mascarpone-Creme hinzufügen. Die Creme von Hand mit einem Schneebesen rühren.
  3. Löffelbiskuits in eine Schüssel geben und die pürierten Erdbeeren darauf verteilen.
  4. Die Sahne-Mascarpone-Schoko-Creme darüber streichen, mit Löffelbiskuits belegen, Erdbeerpüree und Creme darauf geben. Ich habe auf die Creme noch ein paar Heidelbeeren gelegt. Die letzte Schicht ist Creme.
  5. Das Tiramisu zum Schluss mit Kakao bestäuben und mit Erdbeeren verzieren.

Die perfekte kalte Torte mit Quark-Sahne-Creme, Mandarinen und Puddingguss

Zutaten
3 Pck.
Eierplätzchen/Löffelbiskuits
500 g
Speisequark mit hohem Fettanteil
2 Pck.
Vanillezucker
Puderzucker nach Geschmack
1 Dose
Mandarinen
2 Becher
saure Sahne (12% Fettanteil)
1 Becher
Schlagsahne (31% Fettanteil)
1 Pck.
Puddingpulver mit Bananen-Geschmack
200-250 ml
Wasser
starker Kaffee
Zubereitung
  1. Eierplätzchen/Löffelbiskuits auf ein großes Backblech mit hohem Rand geben und mit heißem Kaffee beträufeln.
  2. Für die Creme 500 g Speisequark, 2 Becher saure Sahne und 2 Päckchen Vanillezucker schaumig rühren. Dann Sahne (mit 31 oder 33 % Fettanteil) steif schlagen und vorsichtig mit dem Quark und saurer Sahne verrühren. Mit Puderzucker abschmecken.
  3. Wenn die Creme nach eurer Vorstellung schmeckt, wird sie auf den Eierplätzchen verteilt. Mit Mandarinen belegen, eine weitere Eierplätzchen-Schicht machen und diese wieder mit dem Kaffee beträufeln. 🙂

  4. Und zum Schluss den Guss aus dem Mandarinen-Saft aus der Dose, 200 ml Wasser, Puddingpulver und Zucker zubereiten. Einfach alles miteinander verrühren, aufkochen, bis es dick wird, und dann auf dem Kuchen verteilen. 🙂 Falls jemandem diese Methode nicht gefällt, kann er auch ganz klassisch einen klaren Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten.
  5. P.S. Der Guss hat eine blasse, vielleicht etwas komische Farbe, aber keine Angst, das liegt an dem Bananen-Puddingpulver. 😀 Ich wünsche euch allen guten Appetit und freue mich über Kommentare und Bilder. :)))

Ein Tassenkuchen mit Quark und Schoko-Kokos-Topping

Zutaten

Für den Teig:

2 Tassen
Mehl
1 Tasse
Zucker
1 Pck.
Backpulver
1 Pck.
Vanillezucker
2 EL
Kakaopulver
2
Eier
1 Tasse
Milch
3/4 Tasse
Öl
2 EL
Rum

Für die Quarkfüllung:

3 kleine Pck.
Speisequark
2
Eier
1 Pck.
Vanillezucker
1/2 Tasse
Zucker
1 Pck.
Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
1/2 Tasse
Milch
Rum nach Geschmack

Zum Bestreuen:

2 St.
Margot Riegel mit Kokos-Rum-Geschmack
Zubereitung
  1. Für den Teig Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
  2. Anschließend Milch und Öl unterrühren und zum Schluss die übrigen Zutaten untermengen.
  3. Den Teig auf ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech von 38×25 cm geben.
  4. Für die Quarkfüllung alle Zutaten miteinander verrühren. Die Quarkfüllung auf dem Teig verteilen und mit dem grob geriebenen Riegel mit Kokos-Rum-Geschmack bestreuen. (Der Margot Riegel ist ein tschechisches Produkt und kann in Tschechien oder online gekauft werden. Alternativ kann man den Kuchen z.B. mit einer Mischung aus Kokosraspeln, gemahlenen Nüssen und geriebenen Schokolade bestreuen.)
  5. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 °C goldbraun backen.

Germknödel mit Mohn (und Vanillepudding)

Zutaten

Für den Teig:

500 g
Mehl
300 ml
Milch
25 g
Hefe
1 TL
Zucker
1 Prise
Salz
1
Ei
100 g
Butter
Zitronenschale, gerieben

Für die Füllung:

250 g
Pflaumenmus

Zum Bestreuen:

100 g
Mohn, gemahlen
50 g
Puderzucker
Zubereitung
  1. Hefe in 100 ml warme Milch hineinbröseln und Zucker hinzufügen. Das Ganze aufgehen lassen.

  2. In einer anderen Schüssel Mehl, Salz, geriebene Zitronenschale, ein Ei und die restliche Milch vermischen. Die vorbereitete Hefe dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten ruhen lassen.

  3. Den Teig halbieren und jeweils in 8 gleichgroße Portionen teilen.
  4. Jedes Stück flach drücken, mit Pflaumenmus befüllen und zu einer Kugel formen.

  5. Die Kugeln auf die Arbeitsfläche legen.
  6. Wasser im Topf zum Kochen bringen. Ein Stofftuch über den Topf legen, mit einer Schnur fest machen und die Knödel darauf legen. Mit einem hohen Topf zudecken und ca. 10-15 Minuten im Dampf garen.
  7. Die fertig gegarten Germknödel mit zerlassener Butter übergießen und mit Mohn-Puderzucker bestreuen.
  8. Ich gebe auf den Teller immer den klassischen Vanillepudding aus Milch, Vanille-Puddingpulver und Zucker. In dem Originalrezept aus der Slowakei war kein Pudding, aber bei uns zu Hause lieben wir es mit Vanillesoße. 🙂

Zimtschnecken mit Karamellsoße

Zutaten
300 g
Mehl
125 ml
Milch
15 g
frische Hefe
1
Ei
2 EL
Butter
1/2 TL
Salz
40 g
Butter
2 TL
Zimt
40 g
brauner Zucker
50 g
Zucker
200 ml
Schlagsahne
100 g
Nüsse (Cashew-, Pekannüsse o. Ä.)
Zubereitung
  1. Mehl in eine Schüssel sieben. Davon getrennt Hefe in etwas Milch hineinbröseln und ca. 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend zum Mehl, Salz, 2 EL geschmolzener Butter und einem Ei geben und vermengen.

  2. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche (35×25 cm) ausrollen. Mit weicher Butter (40 g) bestreichen und mit Zimt und braunem Zucker bestreuen. Aufrollen und in Scheiben schneiden (ca. 2,5 cm).

  3. In die Backform legen. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200 °C backen ca. 20-25 Minuten backen.

  4. Nüsse in einer Pfanne anrösten und auskühlen lassen. Dann kleiner hacken.

  5. Für die Karamellsoße Zucker (50 g) in einen Topf geben und karamellisieren lassen. Wenn es so weit ist, warme Sahne hinzugießen und unter ständigem Rühren zu einer homogenen Soße rühren.
  6. Die Karamellsoße in die Backform mit den fertig gebackenen Schnecken gießen und diese dann noch mit den gerösteten Nüssen bestreuen. Guten Appetit!

Leichter Maulwurfkuchen vom Blech

Zutaten

Für den Teig (auf ein ca. 23×33 cm großes Blech):

3
Eier
130 g
Zucker
200 ml
Öl
200 ml
Milch
1 Pck.
Backpulver
50 g
ungesüßtes Kakaopulver
300 g
Vollkorn-Dinkelmehl (mit Weizenmehl klappt es bestimmt auch)

Für die Creme:

500 g
Magerquark
180 g
saure Sahne
100 g
Frischkäse
60 g
Puderzucker
50 g
Edelbitter- oder Vollmilchschokolade
3
Bananen
Zubereitung
  1. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelbe und Zucker schaumig rühren und portionsweise Wasser und Milch unterrühren. Backpulver, Kakao und Mehl vermischen und portionsweise unter den flüssigen Teig rühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
  2. Der Teig hat die gleiche Konsistenz wie der dickflüssige Gugelhupf-Teig. Den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Backform geben (meine war 23×33 cm groß, ein kleines Bisschen größer darf sie ruhig sein) und bei 170°C 30 Minuten backen.
  3. Quark, saure Sahne, Frischkäse und Zucker verrühren. Zum Schluss geriebene Schokolade unterrühren. Die Creme nun in den Kühlschrank stellen. Sie wird so lange kalt gestellt, bis man den Kuchen ausgehöhlt hat.
  4. Wenn der Teig kalt ist, mit einem Messer ca. 1 cm vom Rand ein Rechteck schneiden. Alles bis zu dem Schnitt aushöhlen. Nicht zu tief, der Boden könnte dann durchweichen und außerdem hätte man dann zu viele Krümel: Ein Zentimeter tief ist völlig ausreichend.
  5. Die Hälfte der Creme in das ausgehöhlte Loch füllen, ruhig ganz bis zum Rand. Den Kuchen mit längs halbierten Bananen belegen, darüber die restliche Creme verteilen und mit den Teigkrümeln bestreuen. Diese eventuell etwas fest drücken, damit der Kuchen nicht auseinanderfällt. Den fertigen Kuchen nun in den Kühlschrank stellen, wo er ruht und fester wird.

STRACCIATELLA-Rolle ohne Mehl

Zutaten

Für den Teig:

6
Eier
70 g
Puderzucker
50 g
Kakaopulver

Für die Füllung:

200 ml
Schlagsahne (mit 40% Fettanteil)
30 g
gehackte Zartbitterschokolade oder Raspelschokolade
Zubereitung
  1. Eigelbe mit Puderzucker schaumig rühren. Kakaopulver durchsieben und portionsweise unterrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Eigelb-Kakao-Masse heben. Ein klassisches Backblech mit niedrigem Rand mit Backpapier auslegen und den Teig darauf schön verstreichen.
  2. Bei 200 °C 7 bis 10 Minuten backen (die Backzeit hängt vom jeweiligen Backofen ab). Wenn man sich unsicher ist, den Stäbchentest machen.
  3. Den fertig gebackenen Teig mit einem sauberen Blatt Backpapier zudecken und auf ein kaltes Backblech stürzen.
  4. Das Backpapier, mit dem der Teig gebacken wurde, nun abziehen und den Teig mit dem neuen Backpapier aufrollen. Auskühlen lassen.
  5. Inzwischen die Sahne steif schlagen und die Raspelschokolade oder gehackte Zartbitterschokolade vorsichtig unterrühren. Den Teig wieder entrollen, gleichmäßig mit Schlagsahne bestreichen und fest aufrollen. In Alufolie einwickeln, in den Kühlschrank stellen und mindestens 60 Minuten fest werden lassen. Vorm Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Die einfachste Schokoladenrolle

Zutaten

Für den Teig:

4
Eier
4 EL
Wasser
120 g
Zucker
165 g
Mehl

Für die Creme:

350 ml
Milch
110 g
Zucker
1 Pck.
Vanillezucker
40 g
Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
200 g
Butter
Kakao nach Geschmack

Zum Verzieren:

Schokolade
Zubereitung
  1. Eigelbe und Zucker schaumig rühren. 4 EL Wasser unterrühren und zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß sowie das Mehl unterheben.
  2. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dünn verstreichen.

  3. Bei 220 °C ca. 10 Minuten backen. Den fertig gebackenen Teig mit einem Geschirrtuch aufrollen und auskühlen lassen.

  4. Milch, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver zu einem dicken Pudding aufkochen und etwas abkühlen lassen. Gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet.
  5. Weiche Butter unter den kalten Pudding rühren und anschließend Kakaopulver unterrühren.
  6. Die Kakaocreme auf dem Teig verstreichen und das Ganze aufrollen. Die Rolle fest werden lassen, dann mit Schokolade verzieren und in Scheiben schneiden.

Kinder Pingui als Rolle

Zutaten

Für den Teig:

6
Eier
8 EL
Zucker
6 EL
warmes Wasser
4 EL
Mehl
1 Pck.
Backpulver
2 EL
Kakaopulver

Für die Creme:

250 ml
Schlagsahne
50 g
Puderzucker
70 g
Speisequark oder Mascarpone
Obst nach Geschmack – z.B. Himbeeren, Erdbeeren, rote Früchte

Für die Glasur:

100 g
Schokolade
100 ml
Schlagsahne
Zubereitung
  1. Eiweiß steif schlagen. Portionsweise Zucker und Eigelbe einzeln unterrühren. Wasser und Kakao unterrühren. Zum Schluss das mit Backpulver vermischte Mehl unterheben.

  2. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 10 Minuten backen. Das größte Backblech verwenden, das man zu Hause hat, damit der Teig dünn wird.

  3. Den Teig nach dem Backen zusammen mit dem Backpapier und einem feuchten Geschirrtuch aufrollen und auskühlen lassen.
  4. Sahne und Zucker steif schlagen. Speisequark oder Mascarpone dazugeben und vorsichtig verrühren. Die Creme auf den Teig streichen, mit beliebigem Obst belegen und das Ganze aufrollen.

  5. Die Rolle mit Schokoladenglasur überziehen. Dafür Sahne erwärmen, Schokoladenstücke hinzufügen und diese unter Rühren schmelzen. Fest werden lassen und dann servieren.

Bananenkuchen mit Vanillecreme

Zutaten

Für den Teig:

300 g
Mehl
200 g
Butter
2 EL
Zucker
1/2 TL
Salz
2 EL
kaltes Wasser

Für die Creme:

500 ml
lauwarme Milch
2
Eier
150 g
Zucker
100 g
Mehl
2 Pck.
Vanillezucker

Außerdem:

3
Bananen
500 ml
Schlagsahne
1 Pck.
Sahnesteif
geriebene Schokolade
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren und diese mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Ein Backblech von 20×30 cm einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig aus dem Kühlschrank rausholen und zu der gewünschten Größe (Backblechgröße) ausrollen.
  2. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 170 °C 20 Minuten backen.

  3. Eier, Zucker und Vanillezucker verrühren, Milch dazugeben und das Ganze bei milder Hitze so lange erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist. Dann portionsweise Mehl dazugeben und dabei ständig rühren, um zu vermeiden, dass sich Klümpchen bilden. Wenn eine dicke Masse entsteht, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
  4. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. 1/3 davon beiseite stellen und in 2/3 Bananenscheiben untermengen. (Bananen eventuell mit Zitronensaft beträufeln, dann werden sie nicht braun.) Die Schlagsahne mit Bananen mit dem kalten Pudding verrühren.

  5. Gut umrühren und auf dem gebackenen Teig verteilen.

  6. Die restliche Schlagsahne darauf geben und glatt streichen.
  7. Mit geriebener Schokolade bestreuen und kalt stellen. In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!