Category - Leckere Rezepte

Crème fraîche-Eis mit Vanille & Limette

Zutaten

  • 100 g Zucker
  • 100 g Wasser
  • Mark einer halben Vanilleschote + ausgekratzte Schote
  • Abrieb und Saft einer Bio-Limette
Zutaten unter Rühren aufkochen, in eine kalte Schüssel füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Vanilleschote entfernen.
  • 300 g Crème fraîche

Crème fraîche mit dem Sirup glattrühren. 

  • 200 g Bio-Sahne (ohne Carrageen)
Sahne halbsteif schlagen und unter die Masse ziehen. Im Kühlschrank idealerweise 2 Stunden durchkühlen, ich habe sie gleich verwendet. 
Masse 30 Minuten in einer Eismaschine gefrieren lassen. Wenn man das Eis nicht gleich verzehrt, im Froster nachfrieren lassen. 

Lemon Curd ohne Ei

Zutaten

  • 150 ml frisch gepreßter Zitronensaft (bei mir waren das 3 Biozitronen)
  • 200 g Zucker, bevorzugt Rohrohrzucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • Abrieb von 2 Biozitronen
  • 100 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • 20 g Speisestärke
Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker in einem Topf geben und aufkochen lassen, Hitze reduzieren und 3 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Butter, Sahne und Zitronenabrieb zugeben und rühren, bis die Butter geschmolzen ist. 2 EL der Mischung in eine kleine Schüssel oder Tasse geben und mit der Speisestärke klümpchenfrei anrühren. Diese Masse zurück in den Topf geben und dabei mit dem Schneebesen kräftig rühren. Einmal aufkochen lassen, dann in saubere Gläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sollten Klümpchen im Curd sein, einfach vor dem Abfüllen nochmal durch ein Sieb geben.

 

Lemon Curd ohne Ei
 
Zubereitung im TM
Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb in dem Mixtopf geben und 30 Sekunden / Stufe 10 pulverisieren. Restliche Zutaten zufügen und 8 Minuten / 100 Grad / Stufe 4 ohne MB aufkochen lassen. MB aufsetzen und 30 Sekunden / Stufe 6 aufschlagen. In saubere Gläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Lemon Curd ohne Ei

 

Lemon Curd schmeckt auf Brot oder Brötchen, im Dessert und Eis, eignet sich als Kuchen-oder Muffinfüllung und ich kann absolut verstehen, wieso die die Briten das Zeug so lieben… ;o)

Lemon Curd ohne Ei

Ameisen-Waffeln ~ Vanille-Waffeln mit Schokoladenstreuseln

Zutaten

  • 120 g Weizenmehl, Typ 405
  • 80 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Vanillextrakt
  • 125 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier, Gr. M
  • 125 ml Milch
  • 40 g Schokostreusel
Mehl, Stärke, Backpulver und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. In einer Rühschüssel Butter und Zucker aufschlagen, bis der Zucker sich gelöst hat und die Masse hell wird. Eier unterrühren. Dann abwechselnd Milch und Mehlgemisch nach und nach zugeben und alles zu einem homogenen Teig verrühren. Zum Schluß die Schokostreusel unterrühren.
Waffeleisen erhitzen, mit Butter auspinseln und die Waffeln nacheinander abbacken. Auf einem Rost leicht abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut genießen.

Bacon Jam

Zutaten

  • 750 g durchwachsener Speck (Bacon), Schwarte und evtl. Knorpel entfernt, in ca. 3 mm dicken Scheiben
  • 3 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 400 g rote Zwiebeln, in dünnen Halbringen
  • 200 g brauner Zucker
  • 125 g Balsamicoessig
  • 150 g Ahornsirup
  • 1 gestrichener TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 gestrichener TL Paprikapulver, edelsüß
Speck in 2 cm breite Streifen schneiden und in eine gußeiserne Pfanne geben. Auf Stufe 6 von 10 ganz langsam anbraten, bis das Fett komplett ausgetreten ist (es schäumt dann leicht) und der Speck schön kross ist; das dauert ca. 20 Minuten. Bitte die Herdplatte nicht höher drehen, denn dann bräunt der Speck zu schnell. Speck auf einem Sieb gründlich abtropfen lassen, dabei das Fett auffangen.
2 EL Speckfett wieder in die Pfanne geben und die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls auf Stufe 6 ganz langsam anschwitzen, es soll keine Farbe nehmen. Dann Balsamico, Ahornsirup, Zucker und Paprikapulver dazugeben, umrühren und auf Stufe 6 aufkochen. Speck wieder zugeben, Herdplatte auf 3 runterschalten und unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten sirupartig einkochen lassen.

Bacon Jam
Masse in einem Standmixer umfüllen und mit Intervall zerkleinern, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Ich habe sie etwas stückig gelassen und die Bacon Jam im Thermomix 4 x 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinert; zwischendurch immer wieder runterschaben. In saubere Gläser abfüllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
Bacon Jam

Rhabarber-Streusel-Tarte

Zutaten für den Teig

  • 125 g Butter, in kleinen Stücken
  • 250 g Weizenmehl, Type 405
  • 100 g braunen Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Eigelb, Gr. M
  • 3 EL kaltes Wasser
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu Streuseln verarbeiten. 2/3 der Streuseln in eine gefettete Tarteform von 12 x 30 cm drücken und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Tarteform und restliche Streusel im Kühlschrank parken, während der Rhabarber mariniert.

Zutaten für den Belag

  • 300-350 g Rhabarber, der Länge nach halbiert, in 0,5 cm breiten Streifen
  • 25 g brauner Zucker
  • 50 g rote Konfitüre, z.B. Erdbeer
Rhabarber mit Zucker mischen  und eine halbe Stunde ziehenlassen. Tarteboden und Ränder mit der Konfitüre bestreichen. Rhabarber darauf gleichmäßig verteilen und die restlichen Streusel darüberstreuen.
Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und die Tarte ca. 50 Minuten goldgelb backen. Nach Belieben mit etwas Puderzucker bestäuben. Lauwarm oder komplett ausgekühlt mit etwas Sahne oder Vanilleeis genießen.

Kräuter-Apfel-Eistee mit Zitrone

Zutaten

  • 5 Teebeutel Kräutertee oder eine andere Sorte nach Wahl
  • 700 ml kochendes Wasser
  • 300 ml Apfelsaft, klar oder naturtrüb
  • 20 Eiswürfel, aus Apfelsaft hergestellt
  • 1 Biozitrone, in Scheiben von 0,5 cm dicken Scheiben, leicht angequetscht
Kräutertee aufbrühen und 15 Minuten ziehenlassen. Teebeutel entfernen und in eine Kanne oder Krug mit ca. 1,5 Liter Fassungsvermögen füllen. Im Kühlschrank abkühlen lassen und dann den gekühlten Apfelsaft, die Zitronenscheiben und die Eiswürfel hinzugeben. Umrühren und genießen.

Chocolate Chip Cookies

Zutaten ca. 22 Stück

  • 170 g Butter, geschmolzen und wieder leicht abgekühlt
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Zucker
  • Mark einer Vanilleschote

Butter mit Zucker und Vanillemark 2 Minuten aufschlagen.

  • 1 Ei, Gr. M
  • 1 Eigelb, Gr. M
Eier zur Butter-Zucker-Mischung geben und 3 Minuten aufschlagen, bis die Masse hell und cremig wird.
  • 225 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
Mehl mit Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen und dann zur Butter-Ei-Zucker-Mischung geben. Mit einem Holzlöffel gerade so lange verrühren, bis kein Mehl mehr sichtbar ist.
  • 150 g grob gehackte Schokolad, Kakaoanteil nach Wahl
Schokolade mit dem Holzlöffel untermischen, bis sie gut verteilt ist.
Backofen auf 165°C Umluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit zwei Teelöffeln oder besser einem kleinen Eiskugelportionierer (4 cm Durchmesser) walnußgroße Häufchen mit Abstand auf das Backpapier legen, diese auf ca. 1 cm Dicke plattdrücken; sie laufen dann noch auseinander.
Bleche einschieben und 8 Minuten backen. Dann Backbleche einmal umdrehen und die Schienen wechseln, also das untere Blech in die obere Schiene schieben und umgekehrt. Weitere 7 Minuten backen.

Cookies 5 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, sie sind noch sehr weich. Dann auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.

Luftdicht verschlossen aufbewahren… oder gleich wegschnabulieren ;o)

Hawaiian Sweet Rolls

Zutaten für 15 Stück

  • 110 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 110 ml zimmerwarmer Ananassaft
  • 2 Eier, Gr. M
  • 1 Paket Trockenhefe
  • 50-100 g Zucker (je nachdem, wie süß Ihr die Rolls haben wollt, ich hatte 50 g)
  • 1,5 TL Salz
  • 560 g Mehl, Type 405
Milch in einem kleinen Topf ganz leicht erwärmen und die Butter hineingeben, damit sie schmilzt. Zusammen mit Ananassaft, Trockenhefe, verschlagenem Ei, Zucker, Salz und der Hälfte des Mehls mit einem Kochlöffel im Rührtopf der Küchenmaschine mischen. Mit dem Knethaken 2 Minuten kneten und dann nach und nach das restliche Mehl zufügen. 8 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, evtl. benötigt man noch 1-2 EL Mehl mehr. Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und eine Stunde an einem warmen Ort gehenlassen.
Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche kippen und einmal durchkneten. Dann in 15 Portionen teilen, ich wiege den Teig immer ab, um gleiche Portionen zu erhalten. Eine Auflaufform von ca. 25 x 35 cm mit Backpapier auslegen oder eine beschichtete Kasserole benutzen. Teiglinge rundschleifen und 3 x 5 in die Auflaufform legen.

 

Hawaiian Sweet Rolls

Zutaten für das Eiwasch

  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser

Ei und Wasser verkleppern und die Teiglinge damit einpinseln. Ich streiche das Ei immer durch ein feines Sieb, um die Hagelschnüre zu entfernen. Form mit Frischhaltenfolie verschließen und nochmals eine halbe Stunde gehenlassen. Backofen auf 190°C Umluft vorheizen. Frischhaltefolie abziehen, die Teiglinge nochmals mit Eiwasch einpinseln und ca. 20 Minuten auf der 2. Schiene von unten goldbraun backen. Sollten sie zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.

Hawaiian Sweet Rolls
Am Besten schmecken die Hawaiian Sweet Rolls noch leicht warm mit etwas Butter und Konfitüre oder Honig bestrichen.
Hawaiian Sweet Rolls
Wir haben sie aber auch abends herzhaft gefüllt mit etwas Pulled Pork gegessen, das ich eingefroren hatte. Pulled Pork einfach in der Pfanne erwärmen und mit etwas BBQ-Sauce vermischen.

Schokoladen-Karamell-Eis ohne Eismaschine (Daim-Eis)

Zutaten

  • 250 g Crème double
  • 200 g Sahne, möglichst Bio ohne Carrageen
  • 100 g gesüßte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)
  • 15 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 8 Daim-Bonbons zum Untermischen, fein gehackt
  • 4 Daim-Bonbons für die Garnitur, fein gehackt

Crème double und Sahne aufschlagen, bis man die Masse mit dem Mixer hochziehen kann und sich Spitzen bilden. Kondensmilch, Kakaopulver und 8 gehackte Daim untermischen. In eine Schüssel füllen und mit 4 gehackten Daim bestreuen. Mit Folie abdecken und mindestens 5 Stunden gefrieren lassen. Vor dem Verzehr leicht antauen lasssen.

Wenn Ihr eine Eismaschine habt, könnt Ihr das Eis natürlich auch darin zubereiten.

Dry Rub mit Zimtnote

Zutaten
  • 175 g brauner Zucker, bevorzugt Muscovado oder Rohrzucker
  • 30 g Paprikapulver, edelsüß
  • 15 g Salz
  • 15 g Fleur de sel
  • 10 g weißer Pfeffer, gemahlen
  • 5 g schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
  • 5 g Chiliflocken oder Pul Biber
  • 10 g Zwiebelgranulat
  • 10 g Knoblauchgranulat
  • 3 g Zimtpulver
Alle Zutaten gründlich miteinander mischen und in einem Schraubglas aufbewahren. Natürlich kann der Rub auch für andere Fleischstück und nicht nur für Ribs eingesetzt werden.

Zum Rubben einfach das trockene Fleischstück mit der Mischung einreiben, fest in Folie einwickeln oder vakumieren und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.