Category - Kuchen Rezepte

Nutella-Cookies

Zutaten 

  • 150 g Mehl, Type 405
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei, Gr. M
  • 275 g Nutella
Alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührgeräts oder in einer Küchenmaschine mit Knethaken zu einem Teig verkneten, 10 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen.

 

Nutella-Cookies
Teig zu walnußgroßen Kugeln formen, die Masse ergibt ca. 18 Stück. Diese mit Abstand auf den beiden Blechen verteilen und mit dem Boden eines Glases auf ca. 1 cm Dicke plattdrücken.

 

Nutella-Cookies
Cookies 12 Minuten backen, Bleche herausnehmen und die Cookies kurz darauf abkühlen lassen, sie sind noch sehr weich. Dann auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

 

Nutella-Cookies
Wer mag, mischt noch ein paar gehackte Mandeln, Haselnüsse und/oder Schokotropfen unter den Teig.
Nutella-Cookies

Nutella-Minigugl

Zutaten
für 18 Minigugl

  • 60 g Butter
  • 40 g Nutella
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei, Gr. M
  • 80 g Mehl, Type 405
  • 1 Prise Salz
  • 40 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 3 EL Milch
Butter in einem kleinen Topf oder Pfanne schmelzen, Nutella einrühren. In eine kleine Rührschüssel umfüllen und mit Zucker cremig aufschlagen. Ei unterrühren, danach löffelweise Mehl und Milch. Wenn Ihr mögt, dann gebt noch 1 EL Schokoladenstreusel dazu.

 

Teig in einen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen und damit die Silikon-Miniguglförmchen füllen.
Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und die Silikonform auf einem Rost in der Mitte des Ofens 13 Minuten backen. 10 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form drücken. Ich fette diese übrigens nie ein. Nach Belieben kann man die Hüpfer noch mit einer Glasur überziehen.

 

Möhren-Nuß-Cookies

Zutaten

für 20-22 Cookies

  • 150 g weiche Butter
  • 1 Ei, Gr. M
  • 180 g Zucker
  • 20 g Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Möhren, fein geraspelt
  • 100 g gehackte Nüsse nach Wahl
  • 175 g Weizenmehl, Type 405 oder Dinkelmehl, Type 630
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 75 g kernige Haferflocken
Nüsse in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen.
Butter mit Salz, Zucker und Vanillezucker schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Ei zugeben und schaumig aufschlagen.
Mehl mit Backpulver, Nüssen und Haferflocken mischen und zusammen mit den Möhrenraspel untermischen.
Backbleche mit Backpapier auslegen und Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Walnußgroße Häufchen auf das Backpapier mit etwas Abstand legen, da die Cookies noch auseinanderlaufen. Ich benutze zum Portionieren einen Eisportionierer mit 4 cm Durchmesser.

Möhren-Nuß-Cookies
Cookies ca. 18 Minuten backen, bis sie an den Rändern goldgelb sind. Kurz auf dem Blech abkühlen lassen, da sie noch sehr weich sind. Dann auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Möhren-Nuß-Cookies
Nach Belieben die Cookies mit Schokolade oder Glasur verzieren. Ich habe 30 g Puderzucker mit einem knappen Eßlöffel Apfelsaft angerührt, bis die Masse gerade eben so flüssig war und sich über die Cookies sprenkeln ließ. Man kann z.B. auch die Unterseite komplett mit Schokolade einstreichen.

Möhren-Nuß-Cookies
Man kann die Möhren auch grob raspeln, damit man sie später sieht ;o)

schokoladige Brownie-Cookies

Zutaten

  • 225 g dunkle Schokolade, ich verwende 70%ige
  • 30 g Butter
  • 2 Eier, Gr. M
  • 150 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Vollmilchschokolade, gehackt
Schokolade und Butter über einem Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen. Eier mit Zucker und Vanillemark aufschlagen bis die Masse sehr hell wird. Unter ständigem Rühren die Schoko-Butter-Masse unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und in die Eier-Schoko-Masse rühren. Gehackte Schokolade unterheben.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Gehäufte Eßlöffel voll Teig mit etwas Abstand auf die Bleche setzen, 8 pro Blech. 10 Minuten backen, dann auf einem Rost vollständig abkühlen lassen.

 

Für die Chunks könnt Ihr Eure Lieblingsschokolade nehmen, es muß keine einfache Vollmilch sein. Ich habe z.B. die Creola Xoya aus dem Testpaket von Lindt verwendet. Probiert z.B. eine Minzschokolade oder eine weiße aus.

Mandel-Kakao-Minigugl

Zutaten
für 18 Minigugl

  • 45 g gemahlene Mandeln, geschält oder ungeschält ist egal
  • 1 Ei, Gr. M
  • 2 EL Milch
  • 40 g Mehl
  • 35 g Zucker
  • 5 g Kakaopulver
  • 45 g weiche Butter
Mandeln in einer kleinen, beschichteten in die Pfanne leicht anrösten. In eine Schüssel umfüllen und mit dem Eigelb und der Milch verrühren, Mehl, Kakaopulver, Butter und Zucker ebenfalls unterrühren. Eiweiß steifschlagen und unterheben.
Teig in einen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Spitze abschneiden und in die Form spritzen. Um Luftbläschn zu vermeiden, mit einem Zahstocher nochmal in jeder Mulde rumfahren.
Backofen auf 210°C U/O vorheizen und die Hüpfer 12 Minuten backen. In der Form 5 Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig herausdrücken und mit Puderzucker bestäuben oder mit Glasur überziehen.

Mandel-Kakao-Minigugl
Wer es noch schokoladiger mag, kann die Hüpfer natürlich auch in Schokoladenglasur tauchen.
Mandel-Kakao-Minigugl

Übernacht-Waffeln

Zutaten 
für 8 eckige, dicke Waffeln

  • 200 g Mehl, Type 405
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Ei, Gr. M
  • 125 g weiche Butter
  • 250 ml Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
Alle Zutaten in die Küchenmaschine füllen und auf hoher Stufe 30 Sekunden zu einem geschmeidigen Teig vermischen (TM: Stufe 6). Über Nacht zugedeckelt im Kühlschrank aufbewahren.
Am nächsten Tag Waffeleisen aufheizen, es funktioniert in einem Herzwaffeleisen oder auch in einem für Brüsseler Waffeln. Leicht ausbuttern und dann den Teig portionsweise goldbraun backen. Auf einem Rost abkühlen lassen, die Waffeln knuspern dabei leicht auf. Mit Puderzucker bestäuben und nach Lust und Laune mit Sahne, Eis und/oder Früchten genießen.
Falls Waffeln übrigbleiben, lassen sie sich luftdicht verschlossen aufbewahrt auch gut am nächsten Tag essen.

Schokoladen-Nuß-Cantuccini

Zutaten

  • 1 Ei Gr. M
  • 60 g Zucker
  • 40 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Amaretto
Zutaten mit den Rührbesen des Handrührgerät schaumig aufschlagen.
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 10 ungesüßtes Kakaopulver
  • 50 g Marzipanrohmasse, fein gehackt oder geraspelt
Zutaten vermischen und zu der Butter-Zucker-Mischung geben. Auf Knethaken wechseln und unterkneten.
  • 50 g Schokoladenstreusel
  • 100 g gemischte Nüsse, z.B. Haselnüsse, Mandeln, Paranüsse
Nüsse in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen, dann mit Schokoladenstreuseln unter den Teig kneten.
Arbeitsplatte leicht mehlen, den Teig leicht durchkneten, evtl. dabei noch etwas Mehl zugeben. Teig halbieren und je zu einer Rollen von 20 cm Länge formen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit etwas Milch bepinseln.
Backofen auf 180°C U/O vorheizen und das Backblech mittig 25 Minuten backen. Die Rollen auf einem Rost 8 bis 10 Minuten abkühlen lassen. Dann mit einem Brotmesser vorsichtig in Scheiben von ca. 1,5 cm schneiden und diese mit ener Schnittfläche auf das Backblech zurücklegen. Backofen auf 160°C zurückschalten und das Blech nochmals für ca. 20 Minuten einschieben, die Cantuccini nach der Hälfte der Zeit einmal wenden. Sie sollen sich trocken anfühlen, evtl. noch länger im Ofen lassen. Dann auf einem Rost vollständig auskühlen lassen und luftdicht verschlossen aufbewahren.

Marmor-Schmalznüsse

Zutaten

  • 150 g Schweineschmalz
  • 100 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 500 g Mehl, Type 405
  • 1 gestr. TL Hirschhornsalz
  • 30 g Kakaopulver
Schmalz mit Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Rührbesen des Handrührgeräts schaumig schlagen, dann auf Knethaken wechseln. Mehl mit Hirschhornsalz mischen und unterkneten.
Eine Hälfte des Teiges abnehmen und mit Kakao verkneten. Wieder in eine Schüssel zusammen geben und locker mischen, dann zu einer Teigkugel formen. Der Teig ist sehr bröselig, das muß so sein. Teig in Folie einschlagen und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann mit einem Teelöffel soviel Teig abstechen und zu einer Kugel formen, daß sie ungefähr die Größe einer kleinen Walnuß hat. Wundert Euch nicht, daß der Teig so krümelt. Mit dem Finger eine Mulde in die Kugel drücken und dann mit der Mulde nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Teigkugeln sollten etwas Abstand haben.

 

Backofen auf 200°C U/O vorheizen und die Schmalznüsse 15 Minuten backen, danach unbedingt 10 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, da sie noch sehr weich sein, wenn sie aus dem Backofen kommen. Komplett auf einem Rost abkühlen lassen und dann luftdicht verschlossen aufbewahren.
Ich backe immer mit Unter-und Oberhitze Blech für Blech ab, mit Umluft müßten es 180°C sein, dann könnt Ihr mehrere Bleche gleichzeitig abbacken.
Uns schmecken sie am Besten, wenn sie mindestens einen Tag gelegen haben. Wer mag, kann auch auch noch Gewürze wie Zimt oder Spekulatiusgewürz unter den Kakaoteig mischen, damit es weihnachtlicher wird.

 

Bananenbrot mit Nüssen und Schokolade

Zutaten

  • 50 g brauner Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei, Gr. L
Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Ei gründlich unterschlagen.
  • 1 Prise Salz
  • 140 g Mehl, Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Milch
Mehl, Salz und Backpulver mischen und löffelweise mit der Milch zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben und unterrühren.

 

  • 2 mittelgroße reife Bananen

Bananen mit einer Gabel zermusen, dann unter den Teig rühren.

  • 100 g grob gehackte Schokolade nach Wahl
  • 100 g grob gehackte Nüsse nach Wahl (ich hatte einen Nußmix)
Nüsse und Schokolade mit einem Spatel unter die Masse heben. Eine kleine Kastenform von 15 cm gut ausbutter und den Teig einfüllen. Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und den Kuchen 50 Minuten backen. Nach 15 Minuten den Kuchen der Länge nach mittig ca. 1 cm tief einschneiden, so reißt er schön auf. Kurz in der Form abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Ich mag ihn am liebsten, wenn er einen Tag durchgezogen ist.

 

Wer mag, bestäubt das Bananenbrot noch mit Puderzucker oder überzieht es mit Schokoglasur.

 

Übernacht-Ofenberliner-Muffins

Zutaten 
für 10 Stück

  • 125 g Weizenmehl, Type 405
  • 15 g Vanillezucker
  • 3 g Salz
  • 35 g lauwarme Milch
  • 15 g Butter, in der Milch geschmolzen
  • 7 g Frischhefe, in der Milch aufgelöst
  • 1 Ei, Gr. M, vom Eiweiß nur die Hälfte
Mehl mit Zucker und Salz in einer Rührschüssel mischen. Alle weiteren Zutaten zufügen und mit der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Eine Stunde zugedeckt anspringen lassen, nochmals durchkneten und dann zugedeckelt über Nacht im Kühlschrank parken. Am nächsten Tag 30 Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen und dann in 10 Portionen teilen. Ich wiege dazu den Teig ab, um gleiche Mengen zu bekommen, bei mir waren das 22 g je Muffin.

 

Übernacht-Ofenberliner-Muffins
10 Mulden einer Minimuffinform ausbuttern. Teiglinge rundschleifen und in die Mulden legen. Backofen auf 50°C Umluft vorheizen, ausschalten, aber die Backofenlampe anlassen. Muffinblech zugedeckt mit einem Küchenhandtuch auf einem Rost eine Stunde gehenlassen.

 

Übernacht-Ofenberliner-Muffins
Backofen auf 200°C U/O vorheizen und das Muffinblech auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten ca. 10-12 Minuten goldgelb backen.
Die Ofenberlinermuffins sofort nach dem Backen mit geschmolzener Butter bepinseln und in Zucker, evtl. Zimtzucker, wälzen. Wenn gewünscht, kann man sie vorher auch mit Konfitüre oder Nutella füllen. Man kann sie auch waagerecht halbieren und mit einer Creme füllen.

 

Übernacht-Ofenberliner-Muffins