Category - Kuchen Rezepte

Erdbeer-Quarkcreme-Tarte mit Kekskrümelboden ~ Kühlschrankkuchen ohne Backen

Zutaten für den Boden

  • 120 g Butterkekse, nach Wunsch Vollkorn (ich hatte 100 g Butterkekse und 20 g Amarettini)
  • 60 g geschmolzene Butter
Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz drüberrollen, so daß feine Keksbrösel entstehen. In einer kleinen Schüssel mit der geschmolzenen Butter vermengen, gleichmäßig in die Form drücken und kaltstellen.

Zutaten für die Creme

  • 3 Blatt Gelatine klar
  • 250 g Magerquark
  • 50 g Zucker
  • Abrieb und Saft einer halben Biozitrone
  • 200 g Sahne
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Quark, Zucker, Saft und Abrieb der Zitrone glattrühren. Gelatine gründlich ausdrücken und in einem kleinen Top erhitzen, bis sie flüssig ist; auf keinen Fall aufkochen. Löffelweise Quarkcreme unterrühren, um die Temperatur anzugleichen. Dann die Gelatine in die Quarkcreme rühren. Sahne steifschlagen und unterziehen. Masse auf dem Keksboden verteilen und wieder kaltstellen.

Zutaten für das Topping

  • 250 g Erdbeeren, in kleinen Stückchen
  • 250 ml Rhabarbersaft oder ein anderer roter Saft
  • 10-15 g Zucker (2 gestrichene EL)
  • 1 Pck. Tortenguß klar
Tortenguß mit Zucker und Saft klümpchenfrei vermischen, in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen, bis es klar wird. Erdbeeren untermischen und zügig auf der Creme verteilen. Tarte ein Weile kaltstellen und dann genießen. Nach Belieben mit ein paar Kokosraspeln bestreuen.
Wer keine Tarteform hat, kann auch eine kleine Springform nehmen; man kann es auch in kleine Gläser als Dessert einschichten.

Dreh-Dich-Um-Käsekuchen ~ Zauberkäsekuchen

Zutaten für die Rührteigschicht

  • 120 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 3 Eier, Gr. M
  • 150 g Mehl
  • 1 gestrichener EL Backpulver (ich bevorzuge Weinstein-Backpulver)
Butter mit Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln unterrühren, zum Schluß das mit Backpulver vermischte Mehl löffelweise unterrühren. Backpapier in den Boden einer Springform (26 cm rund oder 24×24 quadratisch) einfüllen, Rand leicht fetten. Teig einfüllen und gleichmäßig verstreichen.

 

 

Zutaten für die Käsekuchenschicht

  • 100 g Zucker
  • 3 Eier, Gr. M
  • 500 g Magerquark
  • 40 g Speisestärke
  • Mark einer Vanilleschote
  • Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone (bei großen Früchten nur eine halbe)
  • 100 g Butter, sehr weich, am Besten kurz erwärmt und wieder abgekühlt
Eier kurz mit Zucker aufschlagen, restliche Zutaten zugeben und gründlich miteinander vermischen. Masse vorsichtig auf den Rührteigboden gießen.

Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und den Kuchen ca. 55 Minuten auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten goldgelb backen. Sollte er dabei zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken und Temperatur auf 160°C reduzieren. Backofentür öffnen und Kuchen auf dem Rost abkühlen lassen. Mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen, damit er fest wird. Dann mit Puderzucker bestäuben und genießen.

Wer mag, hebt unter die Käsekuchenmasse noch vorsichtig eine Dose abgetropfte Mandarinen oder ein bis zwei kleingewürfelte Äpfel, bevor er sie auf den Rührteig gibt.

Tomaten-Käse-Knäckebrot

Zutaten
  • 80 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • 50 g kernige Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Sesam
  • 20 g Leinsamen (ich hatte Goldleinsamen)
  • 20 g gepuffter Amaranth
  • 30 g Hirse
  • 40 g halbtrockene Tomaten, in feinen Würfeln
  • 40 g Reibekäse
  • 1 TL Pizzagewürz
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1/2 TL Pul Biber oder Chiliflocken
  • 1/2 TL Salz
  • 20 g Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • 300 ml Wasser
Alle trocknene Zutaten mit einem Löffel in einer Schüssel vermischen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und 5 Minuten quellen lassen. Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Backpapier für ein Backblech knüllen, wieder glattstreichen und auf das Blech legen. Den Teig gleichmäßig darauf versstreichen, das geht am Besten mit einem Schlesinger oder einer Winkelpalette. Nach Belieben für den besonderen Crunch und Kick noch ein bißchen Fleur de sel oder Maldon Sea Salt drüberstreuen.

 

10 Minuten backen, dann mit einem scharfen Messer oder einem Teigrädel bzw. Pizzaradschneider in gewünschte Stücke schneiden. Weitere 30 Minuten backen, dann auf 120°C runterschalten und weiterbacken, bis das Knäckebrot trocken ist.

Ich habe noch weitere 30 Minuten gebraucht und habe in den letzten 10 Minuten die Stücke vorsichtig vom Backpapier genommen und nebeneinander auf den Rost gelegt, damit die Restfeuchtigkeit besser verdampft.

Zwischendurch immer mal wieder den Backofen kurz einen Spalt breit öffnen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Stücke auf einem Rost auskühlen lassen und dann luftdicht verschlossen aufbewahren.

Knusperwaffeln

Zutaten
  • 125 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier, Gr. M, getrennt
  • 75 g Weizenmehl, Type 405
  • 40 g Speisestärke
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 100 g flüssige Schlagsahne
Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee aufschlagen. Butter und Zucker schaumig schlagen. Eigelb zugeben, dann nach und nach das mit Speisestärke und Backpulver vermischte Mehl. Sahne unterrühren, zum Schluß den Eischnee unterheben.
Waffeleisen aufheizen, mit etwas Butter oder Öl auspinseln und nach und nach die Waffeln abbacken. Auf einem Rost abkühlen lassen, dabei knuspern die Waffeln auf.
Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen oder mit Sahne und Früchten genießen.

Knusperkekse mit karamellisierten Nüssen und Schokolade

Zutaten

  • 100 g Nüsse nach Wahl, z.B. einen Nußmix, gehackt
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Wasser
Zutaten in eine kleine, beschichtete Pfanne geben und unter Rühren bei höchster Stufe das Wasser verdampfen lassen. Der Zucker karamellisiert dann und legt sich um die Nüsse. Diese jetzt rausnehmen und auf einem Stück Alufolie oder Backpapier auskühlen lassen. Danach bröseln, so daß die Nüsse nicht mehr zusammenhängen.

 

Knusperkekse mit karamellisierten Nüssen und Schokolade
  • 125 g Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Ei, Gr. M
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 200 g Mehl, Type 405
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Schokolade, ich hatte eine 70%ige, gehackt oder Schokotropfen
Butter und Zucker schaumig rühren, das Ei unterschlagen. Das mit Backpulver und Salz vermischte Mehl schnell unterrühren. Zum Schluß Schokotropfen und Nußstücke unterrühren, ich wechsele dafür bei meinem Mixer von Rührbesen auf Knethaken.
Mit einem Teelöffel walnußgroße Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, dabei etwas Abstand lassen. Ich benutze einen Eisportierer von 4 cm Durchmesser, den ich jeweils gestrichen voll mache.

Knusperkekse mit karamellisierten Nüssen und Schokolade

 

Backofen auf 190°C Umluft vorheizen und die Kekse ca. 14-16 Minuten hellbraun abbacken.

 

Knusperkekse mit karamellisierten Nüssen und Schokolade
Kurz auf dem Blech, dann auf einem Gitterrost abkühlen lassen.
Knusperkekse mit karamellisierten Nüssen und Schokolade

Tepsi Böreği ~ Börek mit Salça-Rinderhack, Schafskäse und Kartoffeln

Zutaten

  • 5 Yufka-Teigblätter, rund

Zutaten für die Hackmasse

  • 500 g Rinderhack
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 3 EL Salça tatlı (mild)
  • Pul Biber
Rinderhack, Zwiebeln und Knoblauch mit etwas Öl in einer beschichteten Pfanne krümelig, aber nicht zu fein zerkrümelt, anbraten, bis es leicht Farbe bekommet. Dabei mit Salz, Pfeffer und Pul Biber kräftig würzen. Salca unterrühren, kurz mitbraten und dann nochmal kräftig abschmecken. Abkühlen lassen.

Zutaten für die Kartoffel-Käsemasse

  • 250 g festkochende Kartoffeln
  • 250 g Schafskäse
  • 2 EL glatte Petersilie, gehackt
Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, pellen und auskühlen lassen. Dann mit einer Gabel grob zerkleinern. Schafskäse nicht zu fein bröckeln und mit der Petersilie untermischen.

Zutaten für die Flüssigkeit

  • 500 ml Milch
  • 150 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • 3 Eier, Gr. M

Alle Zutaten gründlich miteinander verquirlen.

Jetzt geht es ans Zusammenbauen:
Tepsi mit etwas neutralem Öl gründlich auspinseln. Ein Yufkablatt hineinlegen, Rand überlappen lassen; es macht nichts, wenn es leicht reißt. Mit Flüssigkeit bepinseln, der Teig soll schön weich werden, also nicht mit Flüssigkeit geizen. Ein weiteres Yufkablatt leicht knüllen und in das Tepsi komplett einlegen. Wiederum mit Flüssigkeit einpinseln, bis es weich ist und sich gut formen läßt. Ein weiteres Blatt ebenso einlegen und bepinseln. Dann die Hackmasse und die Kartoffel-Käsemasse gleichmäßig verteilen.

Zwei weitere Yufka-Blätter einlegen und jeweils bepinseln, sie müssen alle gut feucht sein. Überlappenden Rand nach innen umklappen und leicht andrücken. Mit der restlichen Flüssigkeit bepinseln.

1 Ei, Gr. M oder auch nur ein Eigelb verkleppern und die Oberfläche damit bepinseln. Mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Tepsi auf einem Rost in der Mitte des Backofens 40 Minuten backen.

Das Börek schmeckt uns am Besten lauwarm oder kalt und eignet sich prima für eine Party, ein Buffet oder ein Picknick. Dazu paßt hervorragend ein Klecks Cacık, also Tsatsiki.

Zitronen-Mascarpone-Kuchen

Zutaten
  • 150 g weiche Butter
  • 240 g Zucker
  • 2 Eier, G. M
  • 200 g Mascarpone
  • Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier nacheinander zugeben, dann die Marscarpone, den Abrieb und den Saft der Zitrone; alles gründlich verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und löffelweise unterrühren.
Backpapier in den Boden einer quadratischen Springform mit 24×24 cm einklemmen. Teig gleichmäßig darin verteilen.
Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und Kuchen auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten eine Stunde backen. Auskühlen lassen.

 

Zutaten für den Zitronenguß
  • 100 g Puderzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft
Puderzucker zuerst mit 2 EL Zitronensaft anrühren und dann ganz vorsichtig gerade soviel zugeben, daß er gut streichfähig ist. Guß auf dem kalten Kuchen verstreichen und nach Belieben mit Zuckerstreuseln verzieren.

Eischwerkuchen ~ Pfundskuchen | Happy birthday Greenway36!

Zutaten

  • 3 Eier, Gr. L – auswiegen
  • gleichviel Weizenmehl, Type 405
  • gleichviel feinkörniger Zucker (kann reduziert werden)
  • gleichviel weiche Butter
  • 40 ml Rum
  • nach Belieben 70 g Zuckerstreusel

Eier trennen. Eiweiß in einer Schüssel steifschlagen. In einer weiteren die Eigelb aufschlagen, dann nach und nach den Zucker unterrühren. Die Masse soll hellgelb und der Zucker gelöst sein.

In einer weiteren Schüssel die Butter schaumig aufschlagen, bis sie hell ist. Ei-Zuckermasse unterrühren, dann eßlöffelweise das Mehl unterrühren. Das Eiweiß vorsichtig unterheben, ebenso die Zuckerstreusel.

Backform gründlich ausbuttern und den Teig einfüllen.

Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und Form auf einem Rost in der Mitte des Backofens ca. 40 Minuten backen (bei einer Mini-Kastenkuchenform), bei einer Kastenform kann es gut 10 Minuten länger dauern. Stäbchenprobe machen.

Kuchen kurz abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form kippen und vollständig auskühlen lassen.

Zutaten für den Zuckerguß
  • 150 g Puderzucker
  • ca. 3 EL Milch, alternativ Zitronen- oder Orangensaft
Puderzucker mit Milch zu einem Zähen Guß anrühren, dabei die Milch Löffel für Löffel nacheinander zugeben, damit es nicht zu flüssig wird. Kuchen damit überziehen und nach Belieben mit Zuckerstreuseln bestreuen.

Der Lieblingsmann – Vorkoster, Mitesser, Kritiker und größter Fan zugleich – und ich werden heute den Bloggeburstag mit diesen leckeren Küchlein und einem schönen Milchkaffee gebührend feiern ;o)

Apfel-Sandkuchen nach Johann Lafer

Zutaten für den Mürbteig

  • 80 g weiche Butter
  • 30 g Puderzucker
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Weizenmehl, Type 405
Die trockenen Zutaten mischen, Butter hinzugeben und mit den Knethaken oder mit den Händen schnell zu einem krümeligen Teig verkneten. Boden der Backform mit Backpapier auslegen, Teig darauf fest und gleichmäßig andrücken und dann im Kühlschrank parken.

Zutaten für den Belag

  • 4–5 kleine Äpfel (z. B. Elstar oder Idared), ich hatte 2 große Boskop-Äpfel
Die Äpfel schälen, mit einem Apfelausstecher entkernen. Dann halbieren und die halbrunde Seite der Apfelhälften mehrmals mit einem Messer einschneiden. Da meine Äpfel ziemlich groß waren, habe ich einfach jede Hälfte nochmals in vier Teile geteilt.

Zutaten für die Sandmasse

  • 2 Eier (Größe M, zimmerwarm)
  • 1 Prise Salz

Eier trennen; das Eiweiß zusammen mit der Prise Salz steifschlagen.

  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 150 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 TL Backpulver
Butter und Zucker in einer zweiten Schüssel ebenfalls mit dem Handrührgerät etwa 5 Minuten schaumig schlagen. Das Eigelb nach und nach dazugeben und unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Das Mehl durch ein feines Sieb auf die Butter-Eier-Creme sieben und unterrühren. 1/3 des Eischnees unterrühren, um die Masse aufzulockern. Den Rest behutsam unterheben.
Die Sandmasse auf den Mürbteigboden geben und gleichmäßig verstreichen. Die Apfelstücke gleichmäßig auf der Sandmasse verteilen und leicht andrücken.

Zutaten für das Topping

  • 20 g Butter, geschmolzen
  • 30 g Zucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 20 g Mandelstifte oder andere gehackte Nüsse nach Wahl
Die Äpfel mit der Butter bepinseln. Zucker und Zimtpulver mischen. Zuerst die Mandelstifte, dann den Zimtzucker über den Kuchen streuen.
Backofen auf 160°C vorheizen und den Kuchen in der Mitte des Backofens ca. 45-50 Minuten goldbraun backen.

 

Apfel-Sandkuchen nach Johann Lafer

Mandel-Obstkuchen mit Marzipanstreusel

Zutaten
  • 1 kleine Dose Aprikosen, (ca. 420 g EW / 240 g Abtropfgewicht)
  • 1 Glas Sauerkirschen (ca. 720 g EW / 350 g Abtropfgewicht)
Beide Obstsorten gründlich auf einem Sieb abtropfen lassen, der Saft wird nicht benötigt. Aprikosen vierteln.
Mandel-Obstkuchen mit Marzipanstreusel

Zutaten für die Streusel

  • 75 g Weizenmehl, Typ 405 oder 550
  • 100 g Marzipan, grob geraspelt
  • 40 g Zucker
  • 50 g kalte Butte, in kleinen Flöckchen

Aus den Zutaten mit den Knethaken des Mixers Streusel kneten.

  • 50 g Mandelblättchen oder gehackte Mandeln
Mandeln locker untermischen und die Streusel bis zur weiteren Verarbeitung kaltstellen.

 

Mandel-Obstkuchen mit Marzipanstreusel

Zutaten für den Teig

  • 125 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier, Gr. M
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 100 g Weizenmehl, Type 405 oder 550
  • 1 TL Backpulver
  • 50 ml Milch
Butter und Zucker schaumig schlagen, bis die Masse hell und luftig wird. Eier nach und nach unterrühren. Mandeln, Mehl und Backpulver mischen und löffelweise unterrühren, dann noch die Milch.
Backpapier in den Boden einer 26 cm Springform (oder 24×24) einklemmen. Rührteig einfüllen und verstreichen. Obst gleichmäßig darauf verteilen. Streusel darauf verteilen.

 

Mandel-Obstkuchen mit Marzipanstreusel
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Kuchen auf einem Rost in der Mitte des Backofens 45 Minuten backen; dabei evtl. nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu stark bräunt.
Kuchen in der Form abkühlen lassen, nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und dann genießen. Er schmeckt auch am nächsten oder übernächsten Tag noch richtig lecker.

 

Mandel-Obstkuchen mit Marzipanstreusel