Category - Auflauf Rezepte

Spargel-Kartoffelsuppe

Zutaten:

700 g weißer Spargel
400 g Kartoffeln (mehlig kochende)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Butter
4 Lorbeerblätter
350 ml Milch
300 – 500 ml Hühnerbrühe
Salz
Pfeffer
Zucker
Zitronensaft

Zubereitung:

Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und in Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Zwiebel schälen und würfeln.

Butter in einem Topf erhitzen und Spargel, Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln ein paar Minuten dünsten. Mit Milch und Brühe ablöschen. Lorbeer und 1 Prise Zucker und etwas zugeben. Aufkochen und ohne Deckel bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Lorbeer entfernen und alles mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Wer mag kann auch noch etwas Sahne mit einrühren.

Ich wünsch euch noch einen schönen und entspannten Sonntagabend!

Italienischer Linsentopf

Zutaten für 4 Portionen:

200 g Kartoffeln (festkochend)
250 g Möhren
150 g Knollensellerie
100 g Petersilienwurzel
2 Schalotten
Olivenöl
1 EL Tomatenmark
150 g Tellerlinsen
3 Lorbeerblätter
70 g Pancetta (ersatzweise durchwachsener Speck)
Salz
Pfeffer
1-2 TL getrocknete Petersilie
1-3 EL Balsamico-Essig

Italienischer Linsentopf

Zubereitung:

Kartoffeln, Möhren, Knollensellerie und Petersilienwurzel schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Schalotten schälen und fein würfeln.

Pancetta würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen und Pancetta darin bei mittlerer Hitze anbraten. Gemüse und Schalotten zugeben und ca. 3 Minuten unter Rühren dünsten. Tomatenmark unterrühren. Linsen, Lorbeer und 1 Liter kochend heißes Wasser zugeben. Alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen.

2 Kellen vom Eintopf abnehmen, mit dem Schneidstab fein pürieren und zurück zum Eintopf geben. Petersilie zugeben. Mit dem Balsamico abschmecken und evtl. nochmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Italienischer Linsentopf

Smoothie-Kuchen mit Mascarponecreme

Zutaten:

Für den Kuchen

1 kleiner Apfel
1 kleine Banane
1 EL Zitronensaft
125 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe M)
1 Beutel Vanille-Aroma
190 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
65 ml Smoothie („Erdbeere-Banane“)

Für die Mascarponecreme

200 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
250 g Mascarpone
2 EL Puderzucker
4 EL Smoothie („Erdbeere-Banane“)

Smoothie-Kuchen mit Mascarponecreme

Smoothie-Kuchen mit Mascarponecreme

Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Backofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und sehr klein würfeln. Banane schälen und ebenfalls sehr fein würfeln. Obst mit dem Zitronensaft beträufeln.

Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts einige Minuten cremig rühren. Die Eier gründlich unterrühren. Vanille-Aroma einrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit dem Smoothie kurz unter die Ei-Fett-Masse rühren. Apfel- und Bananenstücke unterheben. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen ca. 55 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Mascarponecreme Sahne steif schlagen und dabei den Festiger und den Vanillezucker einrieseln lassen. Mascarpone, Puderzucker und Smoothie mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt rühren. Die Sahne unterheben.

Den Kuchen evtl. begradigen und mit einem Messer die gewölbte Oberfläche abschneiden. Kuchen auf eine Platte setzen und die Mascarponecreme darauf streichen. Ich habe einen kleinen Teil der Creme noch mit pürierten Himbeeren vermengt, daher die rosa Farbe. Die Himbeeren waren noch im Kühlschrank und mussten weg 😉 Nach Lust und Laune könnt ihr euren Kuchen natürlich auch noch mit kleinen Zucker-Schmetterlingen bestreuen. Die habe ich gestern entdeckt und musste sie natürlich sofort mitnehmen 🙂

 

Pasta à la Ratatouille

Zutaten:

1 rote Paprika
1 Zucchini
1 Aubergine
1 Packung passierte Tomaten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
ca. 1 EL Balsamico-Essig
Salz
Pfeffer
3 Lorbeerblätter
200 g Pasta
frisch geriebener Parmesan

Ratatouille

Ratatouille

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich kochendem Wasser, laut Packungsanweisung, bissfest garen und anschließend in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln bzw. fein hacken. Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin ein paar Minuten dünsten. Gemüse zugeben und ebenfalls für ein paar Minuten mitdünsten. Die passierten Tomaten und die Lorbeerblätter zugeben, aufkochen und ca. 10 Minuten leise köcheln lassen.

Balsamico vorsichtig zugeben (lieber erst weniger und probieren ob es reicht). Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Salz braucht man nicht sparen. Das Ratatouille verträgt einiges 😉

Zum Schluss noch die Nudeln untermengen und mit dem frischen Parmesan servieren.

Paprika-Lasagne

Zutaten:

Für die Paprikasauce

4 rote Paprikaschoten
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Öl
2 TL edelsüßes Paprikapulver
2 EL Tomatenmark
1-2 TL getrockneter Thymian
Gemüsebrühe (ca. 250 bis 350 ml)
50 g Sahne
Salz
Pfeffer

Für die Sahnesauce

2 Schalotten
Öl
400 g Sahne
100 g geriebenen Parmesan
Salz
Pfeffer

Ausserdem

Lasagneplatten (ca. 12 Stück)
Mozzarella (gerieben oder auch am Stück)
geriebener Parmesan

Paprika-Lasagne

Paprika-Lasagne

Zubereitung:

Für die Paprikasauce

Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln bzw. hacken. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Paprika zugeben und kurz mitdünsten. Paprikapulver, Tomatenmark und Thymian zugeben und jetzt alles noch ein paar Minuten dünsten lassen. Mit Brühe ablöschen, kurz aufkochen und ca. 15 Minuten leise köcheln lassen. Ich gebe immer erst weniger Brühe hinzu und schaue dann zum Schluss ob die Konsistenz passt. Die Sauce soll nicht zu dünn sein. Lieber am Ende noch Brühe nachgießen.
Die Sauce jetzt mit dem Schneidstab pürieren. Sahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Sahnesauce

Schalotten schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Mit der Sahne ablöschen. Topf von der Herdplatte nehmen, Parmesan zugeben und in der Sahne schmelzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform (ca. 25 x 15 cm) fetten. Etwas Paprikasauce auf den Boden geben. Als nächstes etwas Sahnesauce darauf und mit Mozzarella bestreuen. Nun kommen die Lasagneplatten darüber (evtl. zurecht brechen). Im nächsten Schritt wieder Paprikasauce, Sahnesauce, Mozzarella und die Lasagneblätter. So lange schichten bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Die letzte Schicht sollte die Sahnesauce sein. Wieder mit Mozzarella bestreuen und zusätzlich noch Parmesan auf der Lasagne verteilen. Bei der Käsemenge kann ich euch keine genauen Angaben machen. Macht es einfach nach Gefühl, je nachdem wie es euch am besten schmeckt 🙂

Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Lasagne im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Sie ist fertig wenn der Käse schön goldbraun ist.

Die Lasagne lässt sich übrigens auch prima vorbereiten. Ich mache sie oft schon einen Tag vorher, stelle sie dann in den Kühlschrank und am nächsten Tag wird sie dann gebacken.

 

Süße Quarkhörnli mit Kirschen

Zutaten:

180 g Hörnchen-Nudeln
500 g Magerquark
3 Eier (Größe M)
135 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 TL abgeriebene Zitronenschale
100 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 großes Glas Kirschen

süße Quarknudeln

süße Quarknudeln

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich kochendem Wasser laut Packungsanweisung bissfest garen. Abschrecken und abtropfen lassen. Kirschen ebenfalls gut abtropfen lassen.

Eine Auflaufform (Durchmesser ca. 20 cm) einfetten. Den Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Quark, Eier, Puderzucker, Vanillezucker, Zitronenabrieb und weiche Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig verrühren. Die Nudeln und die Kirschen vorsichtig unterheben. Die Masse in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 25 bis 30 Minuten backen. Auflauf herausnehmen, kurz etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und warm genießen. Aber er schmeckt natürlich auch kalt noch super lecker!

 

Kokos-Möhren-Suppe

Zutaten für 4 Personen:

1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
1 EL Öl (z.B. Rapsöl)
1 kg Möhren
400 g Kartoffeln
600 ml Gemüsebrühe
400 ml ungesüßte Kokosmilch
Salz
Pfeffer

Kokos-Möhren-Suppe

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Möhren und Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin glasig dünsten. Möhren und Kartoffeln zugeben und ca. 3 Minuten mit dünsten. Mit Brühe und Kokosmilch ablöschen und kurz aufkochen. Die Suppe ca. 25 Minuten leise köcheln lassen.

Suppe mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

Hähnchen-Curry mit Gemüse und Kokosmilch

Zutaten für 4 Personen:

2 Möhren
1 große Zucchini
1 rote Paprikaschote
2 rote Zwiebeln
1 walnussgroßes Stück Ingwer
Thai-Basilikum oder Basilikum
400 g Hähnchenbrustfilet
Öl
Salz
Pfeffer
4 TL Curry-Pulver oder 2-3 TL grüne Curry-Paste
400 ml Kokosmilch
2 EL Fischsauce
etwas Limettensaft

Hähnchen-Curry

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Ingwer schälen und fein hacken. Paprika würfeln, Möhren und Zucchini längs halbieren und in Scheiben schneiden.

Fleisch waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch darin ca. 3 Minuten anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Paprika, Möhren, Zucchini, Zwiebeln und Ingwer zugeben und ca. 3 Minuten mitbraten. Curry darüber stäuben und kurz mit anschwitzen (falls ihr die Paste verwendet, einfach einrühren und ebenfalls anschwitzen). Mit Kokosmilch, 250 ml Wasser, Fischsauce und Limettensaft ablöschen. Alles aufkochen und ca. 5 Minuten leise köcheln lassen. Mit Salz und Limettensaft abschmecken.

Das Curry schmeckt mir so gut, ich esse es oft einfach pur, nur mit etwas Brot. Aber sehr gut dazu passt Jasminreis.

Parmesan-Polpette mit Tomaten-Gemüse-Sugo

Zutaten für ca. 3 Personen:

Für die Parmesan-Polpette (ca. 6 bis 8 Stück)

200 g rustikales Weizenbrot (z.B. Ciabatta)
250 ml Milch
150 g Parmesan
1 Knoblauchzehe
1 kleiner Bund Petersilie fein geschnitten (oder 1 TL getrocknete Petersilie)
1 TL getrockneter Basilikum
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Für den Tomaten-Gemüse-Sugo (ergibt 500 ml)

8-10 EL natives Olivenöl extra
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Karotte
1 Zucchini
400 ml passierte Tomaten
Basilikum
Salz
Pfeffer

Polpette mit Tomatensugo

Zubereitung:

Für den Tomaten-Gemüse-Sugo

Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Karotte schälen und ihn kleine Stücke schneiden. Zucchini waschen und ebenfalls klein würfeln.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Möhre und Zucchini zugeben und 3 Minuten mitdünsten. Tomaten zugeben, zugedeckt aufkochen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Eine Tasse Wasser angießen und alles durchrühren. Großzügig salzen und nur wenig pfeffern.

Bei milder Hitze 60 Minuten zugedeckt sanft köcheln lassen. Der Sugo ist fertig, wenn sich das Olivenöl deutlich an der Oberfläche absetzt. Nach belieben mit frischem Basilikum (alternativ geht auch getrocknetes) aromatisieren.

Für die Parmesan-Polpette

Brot von allzu dunkler und harter Rinde befreien und in kleine Stücke zerzupfen. In der Milch einweichen.

Die Eier aufschlagen und mit Salz und Pfeffer verquirlen.

Die Brotwürfel gut ausdrücken (Milch wird nicht mehr benötigt) und zu den verquirlten Eiern geben. Mit Käse, Knoblauch, Petersilie und Basilikum verkneten, bis eine homogene Masse entsteht. Abgedeckt für 30 Minuten kühl stellen.

Aus der Masse mit nassen Händen kleine Bällchen formen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Polpette darin rausbraten bis sie schön goldbraun sind.

Polpette mit dem Tomaten-Gemüse-Sugo auf Tellern anrichten und mit frischem Basilikum garnieren.

Champignon-Cremesuppe mit frischen Ziegenkäse-Cappelletti

Zutaten für 4 Portionen oder für 2 sehr, sehr Hungrige:

300 g mehlig kochende Kartoffeln
300 g Champignons
1 große Zwiebel
30 g Butter
700 ml Gemüsebrühe
Öl
Salz
Pfeffer
2 TL getrocknete Petersilie (gerne auch frische!!)
ein guter Schuss Sahne
frische Cappelletti mit Ziegenkäsefüllung

Champignon-Cremesuppe

Zubereitung:

Zwiebel und Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Champignons putzen, 200 g klein schneiden, den Rest in Scheiben schneiden und beiseite stellen.

Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel zusammen mit den Kartoffeln einige Minuten dünsten. 200 g Champignons zugeben, etwas mitdünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten leise köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die restlichen Champignons in etwas Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren. Sahne zugeben und mit Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren die Ravioli in die heiße Suppe geben und 4 Minuten gar ziehen lassen bzw. Packungsanweisnug beachten. Zum Schluss noch die angebratenen Champignons hinzufügen und gleich los löffeln 🙂