Beim Binden von Soßen geht es nicht nur um die Mehlschwitze. Lasst euch inspirieren und probiert auch gesündere Varianten zum Andicken von Soßen.

Andicken mit Mehl – so wie wir es kennen

Wenn man ans Andicken denkt, kommt einem bestimmt zuerst Mehl in den Sinn. Das ist vermutlich die am weitesten verbreitete Zutat, wenn es ums Andicken geht. Mehlschwitze haben schon unsere Großeltern verwendet. Man kann Soßen und Suppen aber auch mit Wasser und Mehl andicken. Alternativ auch mit Mehl und Schlagsahne oder Mehl und Brühe. Im Endeffekt funktioniert es mit jeder Flüssigkeit.

Andicken mit Gemüse

Wenn ihr das Ganze gesünder angehen wollt, könnt ihr zum Binden Gemüse verwenden. Hier gilt die direkte Proportionalität. Je mehr Gemüse, desto gesünder das Gericht und dicker die Konsistenz. Zum Andicken von Suppen und Soßen kann jegliches Gemüse verwendet werden, am häufigsten ist es aber Wurzelgemüse, vor allem geriebene Kartoffeln.

Andicken mit Stärke

Bei asiatischen Soßen wird oft Stärke verwendet. Solltet ihr damit noch nicht gearbeitet haben, vergesst nicht, die Stärke mit Wasser zu verrühren und sie erst danach ins Essen zu geben. Ihr verhindert damit Klümpchenbildung in eurem Gericht.

Zum Binden von süßen und herzhaften Speisen können verwendet werden:

  1. Maisstärke
  2. Kartoffelstärke
  3. Japanische Kuzu-Stärke

Andicken mit Hülsenfrüchten

Was passiert mit Hülsenfrüchten, wenn man sie in Wasser gibt? Sie quellen auf. Nutzt diese Eigenschaft und gebt sie mit in eure Gemüsesuppe. Wenn ihr eine wirklich feste Konsistenz erreichen wollt, nehmt einen Handmixer zur Hand und rührt die gequollenen Linsen oder Bohnen zu einer festen Masse. Diese könnt ihr anschließend in zur Suppe hinzufügen.

Zubereitung des Rezepts Beim Binden von Soßen geht es nicht nur um die Mehlschwitze. Lasst euch inspirieren und probiert auch gesündere Varianten zum Andicken von Soßen., schritt 1

Andicken mit Eiern

Ihr habt eine Suppe gekocht, aber sie erscheint euch beim Servieren zu flüssig? Greift dann am besten zu Eiern. Wenn ihr sie mit Milch verquirlt, könnt ihr damit wunderbar Suppen binden. Fügt unter ständigem Rühren die Mischung zur kochenden Suppe hinzu, aber ihr solltet sie danach nicht mehr kochen. Die Eier könnten nämlich stocken.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Soßen und Suppen anzudicken. Von der klassischen Mehlschwitze, die schon unsere Omas verwendet haben, bis hin zu den modernen, weniger bekannten, wie der Kuzu-Stärke.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *