Bärlauch Pesto

Zutaten für 1 Portionen:

200 ml Olivenöl (nativ)
80 g Bärlauch
60 g Pinienkerne
60 g Parmesan
40 g Basilikum (2 Töpfe)
40 g glatte Petersilie
1/2 Tl Salz (gestrichen)
1/4 TL Pfeffer (schwarz, gemahlen)
1 Prise Zucker

Rezept für ein Bärlauch Pesto. Ideal als Soße zu Pasta oder als Aufstrich.

Vorbereitung:

Bärlauch, Basilikum und Petersilie waschen und trocken tupfen. Die Basilikumblätter abzupfen. Vom Bärlauch die dicken Stängel entfernen. Von der glatten Petersilie die Blätter abzupfen. Die Pinienkerne abwiegen. Den Parmesan grob reiben.

Zubereitung:

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze die Pinienkerne ohne Fett anrösten, bis sie goldbraun sind. Beim Anrösten die Pinienkerne in Bewegung halten und aufpassen, da die Pinienkerne schnell zu dunkel werden und dann bitter werden. Nach dem Anrösten abkühlen lassen.

Den Bärlauch grob klein schneiden.

Bärlauch, Basilikum, Petersilie, Parmesan und die Pinienkerne in eine hohe Schüssel geben.

Etwas Olivenöl dazugeben und alles mit einem Stabmixer mixen. Dabei langsam das restliche Olivenöl dazugießen. Mit 1/2 TL Salz, 1/4 TL Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Das mit den Gewürzen ist nur eine grobe Angabe. Je nach Intensivität der Kräuter muss man eventuell noch etwas mehr Salz und Pfeffer verwenden. Wir haben insgesamt 1 TL Salz (gestrichen) im Pesto verwendet.

Das Pesto in saubere, abgekochte Schraubdeckelgläser abfüllen.

Bärlauch Pesto hält sich im Kühlschrank einige Wochen. Die Oberfläche des Pestos immer mit einem dünnen Film Olivenöl bedecken.

Der Bärlauch (Allium ursinum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Allium und somit verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Die in Europa und Teilen Asiens vor allem in Wäldern verbreitete und häufige, früh im Jahr austreibende Pflanzenart ist ein geschätztes Wildgemüse und wird vielfach gesammelt. Bärlauch wird auch Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre genannt.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *