Semmelknödel/Serviettenknödel

Zutaten für 4 Portionen:

10 Brötchen, alte
375 ml Milch
100 g Speck, durchwachsen
1 Zwiebel(n)
4 Ei(er)
25 g Butter
4 EL Petersilie
Salz und Pfeffer
Muskat

Verfasser:
VanessaR

Die Brötchen in sehr dünne Scheiben schneiden.(Brotmaschine). In einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Muskat vermischen. Milch erwärmen und darüber gießen. Mit einem großen Teller beschweren und mindestens 30 Min. ziehen lassen.

Inzwischen Speckwürfel in kleiner Pfanne auslassen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Etwas abkühlen lassen und mit den Eiern unter den Teig mischen. Butter in einem Pfännchen schmelzen und zusammen mit der Petersilie unter den Teig kneten. Mit angefeuchteten Händen nicht zu große Knödel formen.

Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und in dem leise simmernden Wasser die Knödel etwa 20 Min. ziehen lassen. Aus dem gleichen Teig kann man eine längliche Rolle formen, als Serviettenknödel in ein Tuch einwickeln und ca. 1 Stunde in Salzwasser garen. Lässt sich gut einfrieren und später, in Scheiben geschnitten, in Butter aufbraten. Zu Pilzgerichten oder Wild eine feine Beilage.

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Ruhezeit: ca. 1 Std.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: ca. 710

Schokotorte

Zutaten für 1 Portionen:

1 Liter Sahne
4 Pck. Sahnesteif
200 g Schokolade, 70% Kakaoanteil
1 Tortenboden, (Wiener Tortenboden), dreiteilig, dunkel
1 TL, gestr. Kaffeepulver

Verfasser:
curryhuhn38

Die Schokolade zerbröckeln und im Wasserbad schmelzen lassen. Anschließend mit der Sahne gründlich verrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Schokoladensahne am Folgetag kurz mit dem Mixer aufschlagen, dann Sahnesteif und das Kaffeepulver (wenn Kinder mit essen, den Kaffee weg lassen) hinzufügen und cremig-fest aufschlagen.

Im Wechsel Tortenböden und Creme übereinander schichten. Genug Creme übrig lassen, um die Torte oben und am Rand einstreichen zu können. Nach Belieben verzieren (Kakaopulver, Schokosplitter etc.).

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Ruhezeit: ca. 12 Std.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: ca. 3.819

Fruchtig leichte Sommertorte

Zutaten für 1 Portionen:

Für den Biskuitboden:
3 Ei(er), ganze
1 Prise(n) Salz
90 g Zucker
90 g Mehl, gesiebt
Für den Belag:
2 Pck. Gelatine, weiß, gemahlen
400 ml Schlagsahne
1 Pck. Sahnesteif
400 g Joghurt Vanillegeschmack
100 g Naturjoghurt
250 g Magerquark
250 g Quark, 10% Fett
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker, (echte Bourbonvanille)
1 TL Zitronenschale, (oder Aroma wie z.B. Finesse)
1 EL Zitronensaft
100 g Heidelbeeren (Blaubeeren), geputzt
100 g Himbeeren, geputzt
100 g Erdbeeren, geputzt
n. B. Ananas – Ringe (Dose), halbiert, für den Rand
1 Becher Schlagsahne, für die Verzierung
1 Pck. Sahnesteif
etwas Vanillezucker

Verfasser:
ufaudie58

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Biskuitboden aus Eiern, Salz und Zucker eine Schaummasse herstellen und das gesiebte Mehl unterheben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 28 cm Springform bzw. in einen Backring auf einem Backrost mit Dauerbackfolie füllen.

Ca. 12-15 Min. auf der zweiten Schiene von unten backen (Stäbchenprobe). Tortenboden auskühlen lassen.

Für den Belag die Gelatine nach Packungsanweisung quellen lassen.

Den Biskuitboden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Um ein schönes Randmuster zu erzielen, halbierte Ananasringe (aus der Dose) entlang des inneren Tortenbodens aufstellen. Für die Dekoration erst einige Beeren zurückbehalten, dann auf dem Tortenboden eine Handvoll (ca. 1/3) der restlichen gemischten Beeren verteilen.

Sahne mit Sahnesteif schlagen. Vanillejoghurt, Joghurt, Quark, Puderzucker, Vanillezucker und Zitronenschale und Zitronensaft verrühren. Gelatine erwärmen (ich mache das in der Mikrowelle bei 300 Watt für ca. 15 Sekunden), bis sie sich ganz aufgelöst hat. Zunächst einen Esslöffel von der Creme zur warmen Gelatine rühren (nie umgekehrt, sonst klumpt es). Immer wieder einen Löffel Creme in die Gelatine rühren und anschließend die Gelatinemasse unter weiterem Rühren zur Quark-Joghurtmasse geben. Zuletzt die Sahne unterheben. Die Masse kurz in den Kühlschrank stellen, bis sie leicht zu gelieren beginnt.

Etwa ein Drittel der Creme auf den Biskuitboden geben. Wieder einen Teil Beeren darauf verteilen, zweites Drittel der Creme darauf geben und erneut mit dem letzten Teil Beeren belegen. Mit der restlichen Creme abschließen und glatt streichen. Im Kühlschrank für mindestens 4 Std. kaltstellen (am besten über Nacht).

Für die Dekoration einen Becher Sahne mit Sahnesteif und etwas Vanillezucker steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und beliebig Rosetten aufspritzen. Mit den zurückbehaltenen Beeren garnieren.

Arbeitszeit: ca. 40 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 12 Min.
Ruhezeit: ca. 12 Std.
Schwierigkeitsgrad: normal
Kalorien p. P.: keine Angabe

Olis Glühwein

Zutaten für 1 Portionen:

2 Liter Rotwein
¾ Liter Rum, mit 40% – 54%
1 kg Orange(n), unbehandelte (auch Blutorangen)
250 g Zitrone(n), unbehandelte
1 Vanilleschote(n)
5 Nelke(n), ganz
250 g Zucker, (je nach Belieben)

Verfasser:
olila-1

An diesem Rezept arbeite ich jetzt schon mehrere Jahre und habe die verschiedensten Kreationen daraus gemacht. Es liegt an euch wie ihr es weiter verfeinert. Aber eines ist sicher: Das Rezept ist der Abschuss. Jeder, der diesen Glühwein probierte, war voll begeistert selbst Leute, die eher selten Glühwein trinken.

Bitte investiert etwas mehr Geld in die Zutaten (besonders in die Vanille), da es euch der Geschmack am Ende dankt.
Ich kaufe immer unbehandelte Früchte, da ich sie mit Schale auskoche, denn in den Schalen sind ebenfalls ethärische Öle enthalten.

Gebt den Rotwein in einen großen Kochtopf (4-5 Liter) und erhitzt ihn langsam. In dieser Zeit viertelt ihr die Zitronen und Orangen. Achtet darauf, dass die Kerne der Zitronen draußen bleiben.

Nun sollte der Wein bereits eine gute Temperatur haben. Gebt die geschnittenen Früchte und die Nelken zu dem Wein. Bitte achtet darauf, dass der Sud nur leicht köchelt, er darf nicht stark kochen.
Schneidet die Vanille der Länge nach auf und gebt das Mark mit in den Sud.

Zum Rum:
Es gibt Leute, die mögens heiß, ich bevorzuge jedoch einen 40% Rum (oder einen aus Zuckerrohr, der hat einen viel besseren Geschmack), denn man will ja evtl. eine 2. Tasse davon trinken, aber diese Entscheidung liegt bei euch.

Gebt von dem Rum euerer Wahl 500 ml zu dem Sud, dies dient der Geschmacksgebung.

Lasst das Ganze solange köcheln, bis sich das Fruchtfleisch von den Früchten zu lösen beginnt (ca. 1 – 1,5 Std, das Fleisch ändert dabei die Farbe, zu Hilfe nehmt einfach ein Viertel einer Frucht heraus und öffnet es bis zur Schale, wenn es bis zur Schale eingefärbt ist, dann ist es soweit.
Rührt bitte den Sud mehrmals um, damit alle Früchte ausreichend auskochen.

Während dieser Zeit solltet ihr die Flaschen einmal gründlich auswaschen, sie dienen zur Aufbewahrung.

Wenn der Sud soweit ist, dreht den Herd soweit zurück, dass der Sud nur noch heiß bleibt.

Nehmt die Früchte und die Nelken mit einer Siebkelle heraus.

Nachdem die Früchte etwas erkaltet sind, presst ihr den restlichen Saft aus ihnen heraus und gebt ihn zu dem Sud. Wer das Fruchtfleisch mag, kann es mit einpürieren oder Teile davon einfach in den Sud geben.

Jetzt alles noch einmal richtig erhitzen, den restlichen Rum hinzugeben und mit Zucker nach Belieben abschmecken.

Je nachdem wie viel Fruchtfleisch dem fertigen Sud beifügt wird, desto dicker wird der Glühwein.

Nun füllt ihr eueren fertigen Glühwein heiß in die bereit stehenden Flaschen um und verschließt diese sofort. So hält der Glühwein mehrere Monate.

Ich mache den Glühwein Anfang Dezember und wir trinken ihn teilweise bis in den Februar hinein ohne je Probleme bekommen zu haben.

Das Ganze nimmt etwa 2 Stunden in Anspruch. Ihr bekommt 10 mittelgroße Tassen heraus.

Ich muss mittlerweile 20-30 Liter kochen um zumindest die engsten Bekannten zufrieden zustellen.

Arbeitszeit: ca. 1 Std.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: ca. 4.970

Schinkennudeln

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Penne
1 Becher Schlagsahne
1 Becher Schmand
300 g Käse (Emmentaler), geriebener
1 Knoblauchzehe(n)
5 Scheibe/n Schinken, gekochter
Salz
Pfeffer

Verfasser:
gurkenmonster

Die Nudeln wie gewohnt in Salzwasser kochen und abgießen.

In der Zwischenzeit die Schlagsahne mit dem Schmand vermischen, etwas Salz, Pfeffer und die gepresste Knoblauchzehe dazugeben. Den Schinken in Würfel schneiden, mit der Sahnemischung und 2/3 vom geriebenen Käse vermischen. Diese Soße über die noch warmen Nudeln geben und vorsichtig vermischen. Das Ganze in eine Auflaufform schütten und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Für 20 Minuten bei 200°C im vorgeheizten Backofen überbacken.

Arbeitszeit: ca. 25 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Kalorien p. P.: ca. 1.066

Scheiterhaufen

Zutaten für 4 Portionen:

7 Brötchen, altbacken
1 Liter Milch
7 Ei(er)
150 g Zucker
150 g Haselnüsse, gemahlen
50 g Haselnüsse, ganze Kerne
1 kg Äpfel, leicht säuerliche
1 Msp. Vanille, echte
70 g Butter
etwas Zimt
1 Zitrone(n), Saft davon

Verfasser:
Dorys

Altbackene Brötchen in gut fingerdicke Scheiben schneiden. In einer Schüssel Milch, Zucker und Eier tüchtig cremig schlagen. Die gemahlenen Haselnüsse unterheben. Die Äpfel schälen, Kernhaus entfernen und in Scheiben schneiden. Erst mit Zitronensaft, dann mit Zucker und Zimt bestäuben.

Die Brötchen solange in die Milchmasse tunken, bis sie weich, aber noch in Form sind. Anschließend in eine gebutterte Auflaufform schichten. Aufpassen, nicht in der Tunke liegenlassen. Abwechselnd Äpfel und Brötchenscheiben schichten. Die letzte Schicht sollte eine Brötchenschicht sein. Die ganzen Haselnüsse drüberstreuen. Dem Ganzen mit Butterflöckchen die Krone aufsetzen. Sollte von der Milchmasse noch etwas übrig sein, einfach drüberleeren. Keine Angst, da schwimmt nichts…

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 Grad für etwa 45 Minuten backen. Die oberste Schicht wird sehr knusprig und sollte hellbraun sein. Vor dem Servieren leicht mit Zimt bestäuben. Schmeckt am allerbesten frisch aus dem Ofen.

Die Menge reicht als Hauptmahlzeit für 4 Personen, als Nachtisch für 8 Personen.

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 45 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: ca. 1.304

Feigenmarmelade mit Rotwein

Zutaten für 1 Portionen:

1,2 kg Feige(n), frische reife (gesäubert 1 kg netto)
350 ml Rotwein
1 kg Gelierzucker, 1 zu 1
1 Zitrone(n), den Saft davon

Verfasser:
007krümeltiger

Die Feigen vom Stiel und dem harten Blütenansatz befreien und sehr klein schneiden. Zusammen mit dem Rotwein und dem Zitronensaft in einen Topf geben und erhitzen. Ca. 15 Min. kochen und wieder erkalten lassen, am besten über Nacht.
Sollten die Feigenstücke am nächsten Morgen noch sehr fest sein, das Ganze mit dem Mixstab noch etwas zerkleinern.
Nun nach Anweisung vom Gelierzuckerpaket weiter arbeiten. Bitte eine Gelierprobe machen und evtl. etwas länger kochen lassen.

Heiß in Twist-Off-Gläser abfüllen und sofort verschließen.

Arbeitszeit: ca. 45 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 30 Min.
Ruhezeit: ca. 12 Std.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: ca. 2.723

Sivi’s Kartoffelsuppe

Zutaten für 4 Portionen:

600 g Kartoffel(n)
3 m.-große Karotte(n)
4 Steinpilze, getrocknete
1 Zwiebel(n)
1 EL Butter
1 Liter Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer, weißer aus der Mühle
evtl. Wurst (Wiener)

Verfasser:
Sivi

Die Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Karotten ebenfalls schälen und in ganz keine Würfelchen schneiden. Die Zwiebel fein würfeln, die Butter zerlassen und die Zwiebel darin goldbraun anrösten. Dann die Kartoffeln zugeben und kurz mit anrösten. Die Karottenwürfel zugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Steinpilze zwischen den Fingern etwas zerreiben und zur Suppe geben. Das Ganze ca. 15 min. leise köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Wenn die Kartoffeln gar sind, ca. eine große Tasse voll herausnehmen und mit dem Zauberstab oder dem Mixer pürieren, dann wieder zur Suppe geben. Das gibt eine schöne Bindung!
Nach Geschmack kann man zum Schluss gerne Wiener Würstchen in der Suppe mit erhitzen, entweder in Stückchen geschnitten oder gleich im Ganzen. Dann die Suppe aber nicht mehr kochen lassen, damit die Würstchen nicht aufplatzen.

Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: keine Angabe

Tanjas Wurstgulasch

Zutaten für 4 Portionen:

1 Ring/e Fleischwurst
1 Pkt. Salami, in Scheiben geschnittene
1 Dose Mais, abgetropft
1 Paprikaschote(n) nach Wahl
1 Dose Tomate(n)
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL saure Sahne
Salz und Pfeffer
2 Tasse/n Wasser (bei Bedarf auch weniger)
Paprikapulver, edelsüß
Currypulver
evtl. Saucenbinder

Verfasser:
Daever1969

Fleischwurst, Salami, Paprikaschote, Zwiebeln klein schneiden. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten, Knoblauch pressen und hinzufügen. Danach Fleischwurst und Salami hinzufügen und anbraten. Paprikastücke und Mais hinzufügen, 1 – 2 Tassen Wasser zugeben und das Ganze aufkochen. Tomaten zufügen, wieder aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Currypulver nach Geschmack würzen. 2- 3 EL saure Sahne zufügen und evtl. mit Saucenbinder andicken. Heiß servieren.

Dazu passen Nudeln.

Arbeitszeit: ca. 25 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: keine Angabe

Pulao

Zutaten für 4 Portionen:

1 ½ Tasse/n Basmati
4 EL Öl
2 Gewürznelke(n)
2 Kardamomkapsel(n), geöffnet
1 Stange/n Zimt
2 Lorbeerblätter
½ TL Salz
1 Handvoll Rosinen, Korinthen und Nüsse
2 ½ Tasse/n Wasser

Verfasser:
DonDada

Den Reis unter fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen.

In einem mittelgroßen, schweren Topf das Öl heiß werden lassen und die Gewürze, also Nelken, Kardamomkapseln, Zimtstangen und Lorbeerblätter hinein geben und kurz anbraten. Dann den gewaschenen Reis dazu geben und so lange rühren, bis alles ganz trocken ist. Jetzt das Wasser dazu geben und gleich die Handvoll Rosinen, Korinthen und Nüsse hinterher. Mit Salz würzen.

Am Rande möchte ich anmerken, dass das vorherige Rösten der Nüsse noch einiges mehr an Aroma bringt.

Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen, danach die Hitze reduzieren, sodass das Wasser nur noch leicht siedet. Bei geschlossenem Deckel in 15 – 20 Minuten garen.

Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Kalorien p. P.: keine Angabe